Advertisement

Antikörper pp 227-228 | Cite as

Schlußwort

  • R. Doerr
Chapter

Zusammenfassung

Im ersten Bande der „Antikörper“ (1947) und in der Monographie über die „Antigene“ (1948) wurde gezeigt, bis zu welcher Grenze die fundamentalen Eigenschaften der genannten Wirkstoffe durch Experiment und Hypothese aufgeklärt werden können, wenn man als Forschungsobjekt die immunisatorisch erzeugten Antikörper wählt und durch diese Wahl die Beziehung zwischen einem Antigen und der Produktion des zugehörigen Antikörpers zum beherrschenden und andere Möglichkeiten verdrängenden Leitmotiv erhebt. Zweifellos bieten die immunisatorisch induzierten Antikörper sowohl für die experimentelle Analyse wie für die hypothetische Interpretation ihrer Resultate große Vorteile. Schon die dynamische Relation zu dem induzierenden Antigen, dessen spezi-fitätsbestimmende Gruppen unter Umständen chemisch definiert Werden können, repräsentiert einen konkreten Ausgangspunkt, der sich, wie die Ereignisse lehrten, zum Mittelpunkt alles wissenschaftlichen Tuns und Denkens auf diesem Gebiete ausgestalten läßt, und die hohe Wirksamkeit der immunisatorisch entstandenen Antikörper schafft einen breiten Spielraum für serologische Versuche in vitro und in vivo.

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1949

Authors and Affiliations

  • R. Doerr
    • 1
  1. 1.BaselSchweiz

Personalised recommendations