Advertisement

Die Reinigung der Fette

  • H. Schönfeld
Chapter

Zusammenfassung

Die rohen, durch Pressung oder Extraktion gewonnenen pflanzlichen Fette müssen vor ihrer Verwendung als Nahrungsmittel stets, vor der Verwendung für technische Zwecke meist einem Reinigungsprozeß unterworfen werden. Eine Ausnahme hiervon machen nur gewisse aus frischen Ölfrüchten und frischen ölsamen durch kalte Pressung erhaltene Pflanzenfette (z. B. Olivenöl).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Hinweise

  1. 1.
    G. S. Jamisson u. W. F. Baughman: Journ. Oil Fat Ind. 3, 75 (1926).CrossRefGoogle Scholar
  2. 1.
    S.z.B. Badger u. McCabe: Elemente der Chemie-Ingenieur-Technik, S. 349. Berlin: Julius Springer. 1932.CrossRefGoogle Scholar
  3. 1.
    Die allgemeinen Angaben über den Filtrationsverlauf sind dem Werk Badger u. McCabe: Elemente der Chemie-Ingeniexir-Technik, Berlin: Julius Springer, 1932, entnommen.CrossRefGoogle Scholar
  4. 6.
    Vgl. T. P. Hilditch u. J. J. Sleightholmes: Journ. soc. chem. Ind. 51, 39 I (1932); A. Banks u. T. P. Hilditch: ebenda, 411 I. T. G. Green u. T. P. HIlditch: ebenda, 56, 23 I (1937).CrossRefGoogle Scholar
  5. 6.
    A. Sinowjew, Arbb. Zentr. russ. Fett-Forschungsinst. U. S. S. R. III, S. 3 (1934).Google Scholar
  6. 2.
    T. Andrews: Journ. Soc. chem. Ind. 45, 970 (1926).CrossRefGoogle Scholar
  7. 1.
    Vgl. auch E. Ayers jun.: Chem. metallurg. Engin. 23, 1025 (1920).Google Scholar
  8. 1.
    A. Schmidt u. O. Michailowskaja: Öl-Fett-Ind. (russ.: Masloboino Shirowoje Djelo) 11, 255 (1935).Google Scholar
  9. 1.
    Badger u. McCabe: Elemente der Chemie-Ingenieur-Tecrnik, S. 382 u. 387. Berlin: Julius Springer. 1932.CrossRefGoogle Scholar
  10. 2.
    H. Bandau: Allg. Öl-u. Fett-Ztg. 30, 191 (1933).Google Scholar
  11. 1.
    T. I. Taylor, L. Labson u. W. Johnson: Ind. engin. Chem. 28, 616 (1936).CrossRefGoogle Scholar
  12. 1.
    B. H. Thurman: Ind. engin. Chem. 24, 1187 (1932).CrossRefGoogle Scholar
  13. 1.
    B. H. Thurman: Ind. engin. Chem. 24, 1187 (1932).CrossRefGoogle Scholar
  14. 2.
    Vgl. auch H. A. Boekenoogen: Rec. Trav. Chim. Pays-Bas 56, 3 (1937).Google Scholar
  15. 2.
    W. Herbert in G. Bailleul, W. Herbert, E. Reisemann: Aktive Kohlen, S. 13. Stuttgart: F. Enke. 1934.Google Scholar
  16. 1.
    Vgl. H. Schönfeld: Allg. öl-u. Fett-Ztg. 26, 507, 549 (1929).Google Scholar
  17. 1.
    E. Herrndorf: Seifensieder-Ztg. 60, 238 (1933).Google Scholar
  18. 2.
    F. Guichard u. C. Aubert: Ass. Musée Colonial Marseille 40 [4 (10)], 5–36 (1932).Google Scholar
  19. 4.
    C. D. V. Georgi u. T. D. Marsh: Malayan agric. Journ. 21, 505 (1933).Google Scholar
  20. 1.
    Vgl. T. Andrews: Oil Colour Trade Journ. 89, 367 (1936).Google Scholar
  21. 1.
    Vgl. H. Meyer: Chem. Apparatur 21, Nr. 2, 15 (1934).Google Scholar
  22. 1.
    Sojabohnenöl wird vor Zuleitung des überhitzten Dampfes bei einer Temperatur von etwas über 100° mit einem Luftstrom behandelt, und zwar so lange, als in der Abluft noch riechende Stoffe enthalten sind. Dann erst beginnt man mit dem Durchleiten des überhitzten Dampfes unter Vakuum (Dieterle: Seifen-sieder-Ztg. 68, 327 [1926]).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1937

Authors and Affiliations

  • H. Schönfeld
    • 1
  1. 1.WienÖsterreich

Personalised recommendations