Advertisement

Beizen. Praxis

  • Heinz Bablik
Chapter

Zusammenfassung

Salzsäure wird im allgemeinen als Säure von 21 bis 22° Bé, also mit einem HCl-Gehalt von 400 g/l verwendet. Als hauptsächlichste Verunreinigungen kommen Schwefelsäure bis zu 20 g/l und etwas Eisen vor. Heute schon seltenere Verunreinigungen sind Arsen oder Selen, die den Beizvorgang ebenfalls stören. Im allgemeinen wird der Arsengehalt nicht höher als 0,005% sein dürfen. Mit weniger als 0,002% As gilt die Säure als technisch arsenfrei.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1941

Authors and Affiliations

  • Heinz Bablik
    • 1
  1. 1.Technischen Hochschule WienÖsterreich

Personalised recommendations