Advertisement

Zur Ultrastruktur der Eklampsieniere

  • L. Stockinger
Chapter
Part of the Dreiundzwanzigste Österreichische Ärztetagung Wien book series (ÄRZTETAGUNG, volume 23)

Zusammenfassung

Für das Verständnis der elektronenmikroskopischen Befunde an Eklampsienieren ist es notwendig kurz die Ultrastruktur des normalen Nierenglomerulum zu demonstrieren (Abb. 1). Das Nierenkörperchen wird von einer äußeren Membran, die aus platten Zellen und einer breiten Basalmembran besteht, umschlossen. Die Kapillarschlingen ihrerseits sind von einem fenestrierten Endothel ausgekleidet, durch dessen Poren offensichtlich eine besonders leichte und rasche Ultrafiltration erfolgen kann. Diese Endothelmembranen sitzen wiederum einer breiten, häufig geschichteten Basalmembran auf, die im normalen Glomerulum etwa 0,3 it beim erwachsenen Menschen mißt. An der Außenseite sitzen diesen Basalmembranen, die auch vereinzelt kollagene Fibrillen (Gitterfasern) enthalten, die Zellfortsätze der Deckzellen oder Podozyten auf, die beim gesunden Menschen ein regelmäßiges Leistensystem bilden. Zwischen diesen Fortsätzen sind Spalten, die einen Durchtritt des Ultrafiltrats in den Bowman-sehen Raum ermöglichen. Im Bereich des Hilus finden sich zwischen den. Kapillarschlingen auch einzelne verzweigte Bindegewebszellen (Mesangialzellen), die von den dicken Basalmembranen weitgehend eingeschlossen sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1970

Authors and Affiliations

  • L. Stockinger
    • 1
  1. 1.Histologisch-Embryologisches InstitutUniversität WienWienÖsterreich

Personalised recommendations