Advertisement

Die asymptomatische Bakteriurie in der Schwangerschaft

  • H. Rauscher
Chapter
Part of the Dreiundzwanzigste Österreichische Ärztetagung Wien book series (ÄRZTETAGUNG, volume 23)

Zusammenfassung

Eines der Probleme, das im Zusammenhang mit Harnwegserkrankungen während der Schwangerschaft zunehmend an Bedeutung gewonnen hat, betrifft die asymptomatische Bakteriurie. Es handelt sich bei ihr um einen relativ jungen Begriff, der sich aber bereits allgemein durchzusetzen beginnt. Voraussetzung für seine zutreffende Interpretation ist, daß die Bezeichnung Bakteriurie ausschließlich für solche Fälle reserviert bleibt, bei denen sich der Keimgehalt des Harns als Zeichen einer Infektion sichern läßt. Damit erübrigen sich die früher gebrauchten Bezeichnungen wie „echte“ oder „signifikante“ Bakteriurie, die nur geeignet sind, Verwirrung zu stiften und daher besser aufgegeben werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Fairley, K. F., Bonds, A. G. und Adey, F. D.: Lancet, I (1966), S. 939.Google Scholar
  2. 2.
    Henderson, M., Entwisle, G. und Tayback, M.: Amer. J. Publ. Health, 52 (1962), S. 1887.CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Hirsch, H. A.: Hess. Ärztebl., 9 (1968).Google Scholar
  4. 4.
    Hoschüli, E. und Käser, O.: Geburtsh. u. Frauenhk., 18 (1958), S. 1132.Google Scholar
  5. 5.
    Kass, E. H.: Transact. Ass. Amer. Physic., 69 (1956), S. 56.Google Scholar
  6. 6.
    Derselbe: In: Quinn, E. L. und Kass, E. H. Biology of Pyelonephritis. S. 399. Boston: Little, Brown and Comp. 1960.Google Scholar
  7. 7.
    Kincaid-Smith, P. und Bullen, M.: Lancet, I (1965), S. 395.Google Scholar
  8. 8.
    Kincaid-Smith, P.: Clin. Obstetr. Gynec., 11 (1968), S. 532.Google Scholar
  9. 9.
    Low, J. A., Johnston, E. E., McBride, R. L. und Tuffuell, P. G.: Amer. J. Obstetr. Gynec., 90 (1964), S. 897.Google Scholar
  10. 10.
    Monzon, O. T., Armstrong, D., Pion, R. J., Deigh, R. und Hewitt, W. L.: Amer. J. Obstetr. Gynec., 85 (1963), S. 511.Google Scholar
  11. 11.
    Stamey, T. A., Govan, D. E. und Palmer, J. M.: Medicine, 44 (1965), S. 1.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Wagenbichler, P. und Rotter, M.: Zbl. Bakt., Abt. I Ortg., 208 (19681, S. 170.Google Scholar
  13. 13.
    Dieselben: Wien. klin. Wschr., 81 (1969), S. 789.Google Scholar
  14. 14.
    Whalley, P. J.: Amer. J. Obstetr. Gynec., 97 (1967), S. 723.Google Scholar
  15. 15.
    Whalley, P. J., Martin, F. G. und Peters, P.: J. Amer. Med. Ass., 189 (1964), S. 903.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1970

Authors and Affiliations

  • H. Rauscher
    • 1
  1. 1.I. UniversitätsFrauenklinikWienÖsterreich

Personalised recommendations