Advertisement

Rezidivprophylaxe des Mammakarzinoms, Zytostatika

  • K. Karrer
Chapter
Part of the Dreiundzwanzigste Österreichische Ärztetagung Wien book series (ÄRZTETAGUNG, volume 23)

Zusammenfassung

Für die Indikation einer Rezidivprophylaxe ist die Frage, wie lange ein primäres Karzinom streng lokalisiert bleibt oder wie früh mit der Ausschwemmung von vitalen Tumorzellen gerechnet werden muß, von entscheidender Bedeutung. Zum Begriff Rezidiv ist festzuhalten, daß dies meist in klinischem Sinn gebraucht wird, wenn ein nachweisbarer Tumor vorliegt. Solange man an der zellulären Genese des Tumorwachstums festhält, ist aber das Rezidiv nur ein gradueller Begriff. Der Patient muß die ganze Zeit seit der Operation, bei der nicht alle Tumorzellen entfernt oder zerstört werden konnten, immer Träger vitaler Tumorzellen gewesen sein. Nur aus solchen Zellen sind durch Vermehrung klinisch faßbare Rezidive oder Metastasen entstanden. Diese Unterscheidung ist wichtig, da es für die Beurteilung der Prognose nicht auf die Nachweisbarkeit von Tumorzellen außerhalb des primären Tumors ankommt, sondern auf den Grad der Wahrscheinlichkeit ihres Vorhandenseins. Wenn nun auch offenbar der Organismus imstande ist, mit einer größeren Zahl von verschleppten Tumorzellen fertigzuwerden, so sind die dabei maßgeblichen Mechanismen noch nicht klar genug, um den Grad ihrer Wirksamkeit in einer bestimmten Situation abschätzen zu können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Ansfield, F. J.: Cancer, 20, 7 (1967), S. 1054–1055.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Bacigalupo, G. und Gummel, H.: Dtsch. Gesd.wes., 43, 17 (1962), S. 1839–1845.Google Scholar
  3. 3.
    Bacigalupo, G. und Mitarbeiter: Postoperative Cyclophosphamide Therapy in Human Breast Cancer: An Interim 5 Years Report of a Randomized Clinical Trial. 6th International Congress of Chemotherapy, 10. bis 15. August 1969, Tokio.Google Scholar
  4. 4.
    Blumenson, L. E. und Bross, I. D. J.: Biometrics, 22 /1 (1969), S. 95–109.Google Scholar
  5. 5.
    Burchenal, J. H.:Formal Discussion. Cancer Res., 27, 1 (1967), S. 2616 bis 2618.Google Scholar
  6. 6.
    Cohn, J. und Nelson, H. S.: Surg. Gynec. Obstetr., 127 (1968), S. 1201–1209.Google Scholar
  7. 7.
    Crile, G.: Results of Simple Mastectomy Without Irradiation in the Treatment of Operative Stage I. Cancer oft the Breast. Transactions oft the 88th Meeting of the American Surgical Association, Boston, Mass., 17. bis 19. April 1968. Vol. 86 S. 21–26.Google Scholar
  8. 8.
    Devitt, J. E. und Beattie, G.: Ann. Surgery, 160, 1 (1964), S. 71–80.CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Devitt, J. E.: Canad. J. Surg., 6 (1963), S. 316–321.PubMedGoogle Scholar
  10. 10.
    Farber, S.: Cancer Res., 27, 1 (1967), S. 2658–2660.PubMedGoogle Scholar
  11. 11.
    Fernbach, D. J.: The Current Therapy of Children With Wilms’ Tumor. 6th International Congress of Chemotherapy, 10. bis 15. August 1969, Tokio.Google Scholar
  12. 12.
    Fisher, B. und Mitarbeiter: Ann. Surgery, 168, 3 (1968), S. 337–355.CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Freireich, E. und Mitarbeiter: Cancer Res., 27, 1 (1967), S. 2573–2577.PubMedGoogle Scholar
  14. 14.
    Hankins, G. W. und McCarton, A. B.: Canad. Med. Ass. J. 89 (1963), S. 1305–1309.Google Scholar
  15. 15.
    Ionescu, N. und Mitarbeiter: Acta Union internat. caner., 20, 1–2 (1964), S. 503–506.Google Scholar
  16. 16.
    Israel, L. und Depierre, A.: 75 Far Advanced Cancers Treated With Ambulatory Five Drugs Combination for One to Four Years. 6th International Congress of Chemotherapy, 10. bis 15. August 1969, Tokio.Google Scholar
  17. 17.
    Karrer, K.: Wien. klin. Wschr., 80, 7 (1968), S. 116–123.PubMedGoogle Scholar
  18. 18.
    Derselbe: The Influence of Dose Schedules on the Effectiveness of Adjuvant Chemotherapy. Proc. Amer. Ass. Cancer Res., 10 (1969), S. 45. 6th Annual Meeting, 23. his 25. März 1969, San Franzisko, Kalifornien.Google Scholar
  19. 19.
    Kilter, S. J. und Mitarbeiter: Cancer, 23, 3 (1969), S. 570–575.CrossRefGoogle Scholar
  20. 20.
    Limburg, H. und Tranekjer, A. S.: Selective Chemotherapy of Pelvic Malignant Disease. 6th International Congress of Chemotherapy, 10. bis 15. August 1969, Tokio.Google Scholar
  21. 21.
    McKenzie, P. R. M. und Mitarbeiter: Brit. J. Surg., 50, 226 (1963), S. 833–837.CrossRefGoogle Scholar
  22. 22.
    Mackman, S. und Ansfield, F. J.: Cane. Chemotherap. Rep., 51, 3 (1967), S. 167–169.Google Scholar
  23. 23.
    Mannes, P. und Mitarbeiter: The Treatment of Metastases of Breast Cancer by the Association, Right From Beginning, of Hormonal Therapy and Non Hormonal Antineoplastic Chemotherapy. 6th International Congress of Chemotherapy, 10. bis 15. August 1969, Tokio.Google Scholar
  24. 24.
    Mrazek, R. und Mitarbeiter: Acta Union internat. caner., 20, 1–2 (1964), S. 511 bis 512.Google Scholar
  25. 25.
    Nissen-Meyer, R.: 9th International Cancer Congress, Panel 17. Tokio 1966.Google Scholar
  26. 26.
    Noer, R. J.: Amer. J. Surg., 106 (1963), S. 405–412.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  27. 27.
    Noer, R. J. und Mitarbeiter: Bull. Soc. Internat. Chir., 1 (1964), S. 36–47.Google Scholar
  28. 28.
    Dieselben: Ann. Surgery, 154, 4 (1961), S. 629–647.CrossRefGoogle Scholar
  29. 29.
    Peterffy, P. und Mitarbeiter: Verhütung der Metastasen bei der chirurgischen Behandlung vom Brustkrebs. S. 245. Congr. Nat. Ono., Bukarest,. 21. bis 23. Mai 1969.Google Scholar
  30. 30.
    Sattler, A.: The Preventive Therapy of Operated Breast Cancer by Colloidal Radiogold (AU198). Lecture on the 1st Asia Pacific Congress on Diseases of the Chest (APCDC) Kyoto, Japan, 2. bis 4. Juli 1969.Google Scholar
  31. 31.
    Derselbe: Neue Rundschau für Prophylaxe, Diagnostik und Therapie, 3–4 (1964).Google Scholar
  32. 32.
    Skipper, H. E.: Canc. Res., 27, 1 (1967), S. 2636–2645.Google Scholar
  33. 33.
    Wada, T. und Mitarbeiter: Chemotherapy of Oesophagus Cancer by Bleomycin. 6th International Congress of Chemotherapy, 10. bis 15. August 1969, Tokio.Google Scholar
  34. 34.
    Watson, G. W. und Turner, R. L.: Chemotherapia, 11 (1966), S. 261–269.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1970

Authors and Affiliations

  • K. Karrer
    • 1
  1. 1.OA. am Institut für Krebsforschung der UniversitätWienDeutschland

Personalised recommendations