Advertisement

Die klinische Bedeutung des Elektrolythaushaltes bei chirurgischen Erkrankungen des Zentralnervensystems

  • L. Schönbauer
  • R. Kucher
Chapter
Part of the Österreichische Ärztetagung book series (ÄRZTETAGUNG, volume 13)

Zusammenfassung

Angesichts der Fülle bedeutsamer theoretischer und praktischer Erkenntnisse, die Ihnen heute bereits von maßgeblicher Seite vermittelt wurden, kann meine Aufgabe nur darin bestehen. Ihnen die Verwertung dieser Erkenntnisse in der Klinik kurz zu umreißen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bland, J. H.: Störungen des Wasser-und Elektrolythaushaltes, deutsch yon H. B. Nevinny-Stickel. Stuttgart: G. Thieme. 1959, S. 577–606.Google Scholar
  2. Dohrmann, R.: Einführung in die präoperative Wasser-und Elektrolyttherapie. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer-Verlag. 1959.CrossRefGoogle Scholar
  3. Maurer, G. und Hofmeister, L.: Vorträge aus der praktischen Chirurgie. 53. Heft. Stuttgart: F. Enke. 1958.Google Scholar
  4. Schwab, M. und Kühns, K.: Die Störungen des Wasser-und Elektrolytstoffwechsels. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer-Verlag. 1959.CrossRefGoogle Scholar
  5. Schostock, M.: Anaesthesist, 6 (1957), S. 270.Google Scholar
  6. Woringer, E., Baumgartner, J. und Thomalske, G.: Anaesthesist, 6 (1957), S. 278.PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1960

Authors and Affiliations

  • L. Schönbauer
    • 1
  • R. Kucher
  1. 1.I. Chirurgischen UniversitätsklinikWienÖsterreich

Personalised recommendations