Advertisement

Das epipapilläre Melanom

  • W. Kreibig
Chapter

Zusammenfassung

Die Geschwülste des Auges bieten verschiedenartigste Bilder, die gelegentlich der klinischen Diagnose grösste Schwierigkeiten entgegenstellen. Es ist deshalb die Mitteilung einzelner, von dem Gewohnten abweichender Fälle berechtigt, um so mehr, wenn sie sich nicht nur durch ihr Aussehen, sondern auch durch einen ungewöhnlichen Verlauf aus dem uns geläufigen Bild der intraokularen Neubildungen herausheben. Im folgenden soll kurz über 2 Beobachtungen von Papillengeschwülsten berichtet werden, die sowohl dem klinischen Befund als auch dem Verlauf nach als eine höchst ungewöhnliche und seltene Geschwulstgruppe angesehen werden müssen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. Durst, Ref. Klin. Mbl. Augenhk. 1910, Bd. 48, S. 638.Google Scholar
  2. Elschnig, Arch. Ophthalm. 1914, Bd. 87.Google Scholar
  3. Feyrter, Virchows Arch. 1938, Bd. 301.Google Scholar
  4. Kreibig, Klin. Mbl. Augenhk. 1938, Bd. 100, S. 124.Google Scholar
  5. Kurzezunge-Pollak, Z. Augenhk. 1903, Bd. 10.Google Scholar
  6. Lauber, Klin. Mbl. Augenhk. 1921, Bd. 67, S. 304, und 1923, Bd. 71, S. 776.Google Scholar
  7. Masson, Ann. anat. pathol. 1926, Jahrg. 3.Google Scholar
  8. Oloff, Klin. Mbl. Augenhk. 1915, Bd. 55, S. 313.Google Scholar
  9. Palicz-Szantho, Klin. Mbl. Augenhk. 1915, Bd. 55.Google Scholar
  10. Schieck, Arch. Ophthalm. 1912, Bd. 81, S. 328.Google Scholar
  11. Sobanski, Klin. Mbl. Augenhk. 1939, Bd. 102.Google Scholar
  12. Vasque z-Barriere, Klin. Mbl. Augenhk. 1911, Bd. 49.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1949

Authors and Affiliations

  • W. Kreibig

There are no affiliations available

Personalised recommendations