Advertisement

Dunkelsehschärfe und Umfeldbeleuchtung

  • H. Bornschein
Chapter

Zusammenfassung

Die klinische Prüfung des Sehens bei herabgesetzter Beleuchtung wird im allgemeinen mit einem der üblichen Adaptometer (Nagel, Engelking-Hartung) durchgeführt, wobei lediglich die reine Lichtsichwelle im lichtempfindlichsten Teil der Netzhaut gemessen wird. Neben diesem Verfahren hat in neuerer Zeit die Prüfung der Dunkelsehschärfe insbesondere als Eignungsprüfung für bestimmte Berufe erhöhte Bedeutung gewonnen, da sie den natürlichen Bedingungen des Dämmerungssehens eher zu entsprechen scheint. Für diesen Zweck wurden eigene Geräte konstruiert, von denen nur diejenigen von Comberg, Tschermak-Heinsius, Nowak-Wetthauer, Schmidt und Jäger genannt seien.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Auerswa1 d, W., Bornschein, H. und Zwiauer, A.: Graefes Arch., im Druck.Google Scholar
  2. Báránv, E.: Acta ophthalm. (Dan.), 24 (1946): 63–92, 113-127.Google Scholar
  3. Fleisch, A. und Posternak, J.: Helvet. physiol. Acta, 1 (1943): 421–436.Google Scholar
  4. Hecht, S.: J. opt. Soc. Amer., 32 (1942): 42.CrossRefGoogle Scholar
  5. Jäger, A.: Klin. Mbl. Augenhk., 112 (1947): 244–251.Google Scholar
  6. Koller, S.: Graphische Tafeln zur Beurteilung statistischer Zahlen, 2. Aufl. Dresden-Leipzig: Th. Steinkopff, 1943.Google Scholar
  7. Lee, R. H., Finch, E. M. und Pounds, G. A.: Amer. J. Physiol., 143 (1945): 6–10.Google Scholar
  8. Low, F. N.: Amer. J. Phvsiol., 146 (1946): 21–25, 573-584, 622-629.Google Scholar
  9. Nowak, E.: Graefes Arch., 145 (1943): 46–69.CrossRefGoogle Scholar
  10. Pirenne, M. H.: Sei. Progress, 35 (1947): 605–622.Google Scholar
  11. Siegert, P.: Graefes Arch., 146 (1944): 479–647.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1949

Authors and Affiliations

  • H. Bornschein

There are no affiliations available

Personalised recommendations