Advertisement

Die Behandlung thrombotischer Prozesse durch Oszillationstherapie

  • Ernst Löwenstein
Chapter

Zusammenfassung

Nur ein Teil der Lebensarbeit von Josef Meller kann von mir\ gewürdigt werden, der meinem engeren Arbeitsgebiete, der Tuberkulose näher liegt. Josef Meller war gemeinsam mit v. Michel, v. Hippel, Beruheim, einer der wenigen Augenärzte, welche die Rolle der Tuberkulose bei der Entstehung von Augenkrankheiten erkannt haben. Meller hat histologisch den Beweis erbracht, daß die Tuberkulose nicht an eine spezifische Gewebsreaktion gebunden ist, sondern unter allen möglichen Formen der Gewebsreizung auftreten kann. Die Tuberkelbildung ist nur eine Phase, nicht eine Notwendigkeit im Lebenszyklus eines tuberkulösen Herdes.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. J. Meller: Zur Frage der tuberkulösen Ätiologie der chronischen Uveitis und anderer entzündlicher Erkrankungen des Auges. Wiener klin. Wschr. 2, 1932.Google Scholar
  2. J. Mieller: Die sympathische Ophthalmie durch Gewebeskultur aus dem sympathisierenden Auge als eine echte bazilläre Erkrankung nachgewiesen. Z. Augenlieilk. 77, 79.Google Scholar
  3. J. Meller: Über die bazilläre Ätiologie verschiedener Augenerkrankungen. Verlag Karger, Basel.Google Scholar
  4. C. Coronini: Ein Dezennium Züchtung Koch scher Bazillen Beiträge z. Klinik Tub. 94, 91. 1940; 95, 1940.Google Scholar
  5. C. Coronini: Virchows Arch. 296, 422.Google Scholar
  6. E. Loewenstein: Tuberkelbazillämie und Gefäßerkrankung. Cent. Bakter. 128, 297, 1933.Google Scholar
  7. E. Loewenstein: Fortschritte in der Tuberkuloseforschung und-thérapie. Urban & Schwarzenberg, 1949.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1949

Authors and Affiliations

  • Ernst Löwenstein
    • 1
  1. 1.San Franzisko 21USA

Personalised recommendations