Advertisement

Ueber die diagnostischen Möglichkeiten zur Abklärung der portalen Hypertension

  • G. Grabner
  • A. Neumayr
Chapter
Part of the Fünfzehnte Österreichische Ärztetagung Wien Van Swieten-Kongreß book series (ÄRZTETAGUNG, volume 15)

Zusammenfassung

Seit Whipple und Blakemorel im Jahre 1944 erstmals erfolgreich eine portokavale Anastomose bei einem an einer Leberzirrhose erkrankten Kind durchführten und damit zeigen konnten, daß ein erhöhter Pfortaderdruck durch eine Shuntoperation beseitigt und so die Gefahr einer tödlichen Oesophagusvarizenblutung abgewendet werden kann, haben sich die verschiedenen mit der portalen Hypertension zusammenhängenden Probleme mehr und mehr in den Blickpunkt ärztlichen Interesses geschoben. Daß wir heute nach fast 20 Jahren dem Pfortaderhochdruck und all seinen ernsten Folgeerscheinungen doch schon mit recht gezielten und wirksamen Maßnahmen entgegentreten können, verdanken wir einerseits dem Umstand, daß von chirurgischer Seite die Shuntoperationen nach Ueberwindung anfänglicher technischer Schwierigkeiten zu einem Routineverfahren — wenn auch hochspezialisierter Art — ausgebaut wurden und anderseits der Tatsache, daß wir durch die Anwendung geeigneter moderner Untersuchungsmethoden dem Chirurgen schon präoperativ sehr genaue Angaben hinsichtlich Pathogenese und Klinik einer bestehenden portalen Hypertension machen können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Whipple und Blakemore: Zit. nach Saegesser: In Portale Hypertension. Paris: Masson. 1954.Google Scholar
  2. 2.
    Kalk, H., Wildhirt, E. und Burgmann, W.: Lehrbuch und Atlas der Lapara-skopie. Stuttgart: Thieme. 1961, S. 182.Google Scholar
  3. 3.
    Popper, H. und Schaffner, F.: Stuttgart: Thieme. 1961, S. 318.Google Scholar
  4. 4.
    Bras, G., Jelliffe, D. und Stuart, K.: Amer. med. Assoc:. Arch. Path., 57 (1954), S. 25.Google Scholar
  5. 5.
    Atkinson, M. und Sherlock, S.: Lancet, 1 (1954), S. 1325.CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Myers, J. und Taylor, W.: J. clin. Invest., 30 (1951), S. 662.Google Scholar
  7. 7.
    Grabner, G., Neumayr, A. und Krygicz, H.: Wien. Z. inn. Med., 11 (1961), S. 477.Google Scholar
  8. 8.
    Abeatiqi, S. und Campi, L.: Minerva med., 42 (1951), S. 593.Google Scholar
  9. 9.
    Leger, L., Albot, G. und Arvay, N.: Presse méd., 59 (1951), S. 1230.Google Scholar
  10. 10.
    Lubich, T., Di Paolo, E. und Manzini, E.: Diagnostica funzionale emodinamica Liviana Editrice, Padua 1961.Google Scholar
  11. 11.
    Neumayr, A.: In „Fortschritte der Gastroenterologie“. München: Urban and Schwarzenberg. 1960, S. 280.Google Scholar
  12. 12.
    Bradley, S., Ingelfinger, F., Bradley, G. und Curry, J.: J. clin. Invest., 24 (1945), S. 890.PubMedCentralCrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Myers, J.: J. clin. Invest., 26 (1947), S. 1130.PubMedCentralCrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Sypirstein, L. und Simpson, A.: Amer. J. Physiol., 182 (1955), 5. 337.Google Scholar
  15. 15.
    Wiegand, S., Ketterer, S. und Rapaport, E.: Amer. J. digest. Dis. a. Nutrit., N. S., 5 (1960), 5. 427.Google Scholar
  16. 16.
    Tybjärg-Hansen, A., Tygstrup, N. und Winkler, K.: Danish Med. Bull., 1 (1953), S. 146.Google Scholar
  17. 17.
    Dobson, E. und Mitarbeiter: Circulation, 7 (1953), S. 690.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  18. 18.
    Vetter, H., Falkner, R. und Neumayr, A.: J. clin. Invest., 33 (1954), S. 1594.PubMedCentralPubMedCrossRefGoogle Scholar
  19. 19.
    Taplin, G., Meredith, O. und Dade, H.: J. Labor. a. clin. Med., 45 (1955), S. 665.Google Scholar
  20. 20.
    Halpern, B. und Mitarbeiter: C. r. Soc. Biol., 150 (1956), S. 1307.Google Scholar
  21. 21.
    Waldstein, S., Arcilla, R. und Honig, K.: Gastroenterology, 33 (1957), S. 270.Google Scholar
  22. 22.
    Grabner, G. und Mitarbeiter: Wien. Z. inn. Med. (Im Druck.).Google Scholar
  23. 23.
    Reichmann, S., Davis, W., Storaasli, J. und Gorlin, R.: J. Olin. Invest., 37 (1958), S. 1848.CrossRefGoogle Scholar
  24. 24.
    Grayson, J.: J. Physiol., 118 (1952), S. 54.PubMedCentralPubMedCrossRefGoogle Scholar
  25. 25.
    Bock, H., Graf, K. und Hensel, H.: Klin Wschr., 35 (1957), S. 487.Google Scholar
  26. 26.
    Grabner, G. und Neumayr, A.: Wien. Z. inn. Med.. 37 (1956), S. 445.PubMedGoogle Scholar
  27. 27.
    Henning: Procieedings of the World Congress for Gastroenterology, Washington 1958.Google Scholar
  28. 28.
    Caesar, J., Barber, K. und Baraona, H.: Minerva Cardioangiologica, 9 (1961), 5. 407.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1962

Authors and Affiliations

  • G. Grabner
    • 1
  • A. Neumayr
    • 1
  1. 1.II. Medizinischen UniversitätsklinikWienÖsterreich

Personalised recommendations