Advertisement

Ueber cholestatische und cholangiolitische Varianten der Virushepatitis

  • H. Thaler
Chapter
Part of the Fünfzehnte Österreichische Ärztetagung Wien Van Swieten-Kongreß book series (ÄRZTETAGUNG, volume 15)

Zusammenfassung

Es kann kein Zweifel darüber bestehen, daß die Leberbiopsie die Diagnostik der Leberkrankheiten sehr bereichert und vereinfacht hat. Dies gilt ganz besonders seit der Einführung der Leberbiopsie nach Menghin i, die den Eingriff für Patienten und Arzt wesentlich erleichtert und seine Gefahren auf ein Minimum herabgesetzt hat. Todesfälle nach Biopsien mit dieser Methode sind bisher nicht bekannt geworden, Hämorrhagien sind extrem selten. Von Menghini3 selbst wurden 1300, von uns 750 Biopsien ohne den geringsten Zwischenfall genommen. Die Leberbiopsie ist somit ein durchaus zumutbarer Eingriff geworden, der mit gutem Gewissen auch auf breiterer Basis Anwendung finden kann. Hierher gehört auch die Verlaufskontrolle der Virushepatitis, die für Therapie und Prognose wichtige, vorteilhafte Aufschlüsse bringen kann.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Dubin, I. N., Sullivan, B. H. Jr., Le Golvan, P. C. und Murphy, L. C.: Amer. J. Med., 29 (1960), S. 55.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Heilmeyer, L.: Biochem. Z., 296 (1938), S. 383.Google Scholar
  3. 3.
    Menghini, G.: In E. Wildhirt: Fortschritte der Gastroenterologie, S. 222.Google Scholar
  4. 4.
    Thaler, H.: Schweiz. Z. allg. Path. Bakt., 16 (1953), S. 129.Google Scholar
  5. 5.
    Derselbe: Acta hepatol., 3, I (1955), S. 299.Google Scholar
  6. 6.
    Derselbe: Acta hepatol., 4 I (1956), S. 1.Google Scholar
  7. 7.
    Watson, C. J. und Hoffbauer, F. W.: Ann. int. Med., 25 (1946), S. 195.PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1962

Authors and Affiliations

  • H. Thaler
    • 1
  1. 1.I. Medizinischen Universitätsklinik in WienDeutschland

Personalised recommendations