Advertisement

Zur Klinik der Leberkrankheiten

Chapter
Part of the Fünfzehnte Österreichische Ärztetagung Wien Van Swieten-Kongreß book series (ÄRZTETAGUNG, volume 15)

Zusammenfassung

Es besteht wohl kein Zweifel daran, daß die Leberkrankheiten in den letzten Jahrzehnten in einem geradezu beunruhigendem Maße zugenommen haben. Wir (Kalk1, Burgmann2) haben Grund zur Annahme, daß z. B. heute in der Bundesrepublik mit ihren rund 1955 = 50 Millionen mit 1960 = 53.8 Millionen Einwohnern etwa 900.000 bis 1 Million Leberkranke leben und daß im Jahre etwa 135.000 Einwohner der Bundesrepublik an Hepatitis neu erkranken (Anders und Kima3). Die starke Zunahme liegt nicht nur daran, daß dank der besseren Diagnostik, auf die ich unten noch eingehen werde, die Leberkrankheiten heutzutage häufiger und sicherer diagnostiziert werden als in den letzten 25 Jahren, sondern ist die Folge der Epidemie der Hepatitis infectiosa (Hepatitis epidemica und Serumhepatitis), die seit etwa 25 Jahren große Teile der Welt, insbesondere Europa und Nordamerika, überzieht. Dabei kann man sich nicht mit der Annahme begnügen, daß das die ausklingenden Folgen der großen Hepatitisepidemie sind, die, (wie immer in Kriegs- und Notzeiten) seit dem zweiten Weltkrieg Europa überzieht. Vielmehr gibt es verschiedene Anzeichen dafür, auf die wir im einzelnen nicht eingehen können (siehe bei Kalkl), daß wir es mit einer neuen Epidemiewelle zu tun haben. Jedenfalls gibt es genügend statistische Unterlagen verschiedener Länder dafür, daß die Hepatitis epidemica in erneutem Anstieg begriffen ist und in manchen Ländern, wenn man von den banalen Infektionskrankheiten wie Masern, absieht, zur häufigsten Infektionskrankheit überhaupt geworden ist. So erscheint es berechtigt, gerade die Hepatitis epidemica und ihre Sonderformen in diesem Referat besonders zu berücksichtigen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Kalk, H.: Helvet. med. Acta, 28 (1961), S. 382–428.PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Burgmann, W.: Aerztl, Prax., 10, Nr. 21 (1958).Google Scholar
  3. 3.
    Anders, W. und Kima, Th.: Zbl. Bakter. usw., 176 (1959), S. 1.Google Scholar
  4. 4.
    Schmidt, R.: Clin. Chem., 3 (1957), S.394; Helvet. med. Acta, 24 (1957), S. 273.Google Scholar
  5. 5.
    Billing, B. H. und Lathe, G. H.: Biochem. J., 63 (1956), S. 60.Google Scholar
  6. 6.
    Talafant, E.: Chem. Listy, 50 (1956), S. 1329.Google Scholar
  7. 7.
    Holle, G.: Acta hepatosplen., 8 (1961), S. 253–263.Google Scholar
  8. 8.
    Cassel, L.: Klin. Wschr., 37 (1959), S. 1263.CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Rappaport, A. M.: Klin. Wschr., 38 (1960), S. 561.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Braunsteiner, H., Fellinger, K., Pakesch, F., Beyreder, J., Grabner, G. uni Neumayr, A.: Wien. Z. inn. Med., 38 (1957), S. 231.PubMedGoogle Scholar
  11. 11.
    Braunateiner. H., Fellinger, K., Pakesch, F. und Neumayr, A.: Klin. Wschr. (1957), S. 901.Google Scholar
  12. 12.
    Rightsel, W. A. und Lean, I. W.: J. Amer. med. Assoc., 177 (1961), S. 671.CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Boggs, J.D. und Lean, I. W.: J. Amer. med. Assoc., 177 (1961), S. 678.Google Scholar
  14. 14.
    Schmidt, E., Schmidt, F. W. und Wildhirt, E.: Klin. Wschr. (1958), 5.172; Klin. Wschr. (1958), S. 227; Klin. Wschr. (1958), S.280; Klin. Wschr. (1958), S. 611; Klin Wschr. (1959), S. 1221.; Klin. Wschr (1959), 5. 1229.CrossRefGoogle Scholar
  15. 15.
    Kalk, H., Schmidt, E., Schmidt, F. W. und Wildhirt, E.: Klin. Wschr. (1958), 5.657; Kiln. Wschr. (1960), S. 421.Google Scholar
  16. 16.
    Schmidt, E. und Schmidt, F. W.: Zur Pathophysiologie von enzymatischen Veränderungen bei Lebererkrankungen in Wildhirt: Fortschritte der Gastroenterologie. München-Berlin: Urban & Schwarzenberg. 1960, S.302ff; Hippokrates (1960), H.18.Google Scholar
  17. 17.
    Kalk, H.: Verh. dtsch. Ges. inn. Med. 63. Kongreß, 63 (1957), S.177, bei J. F. Bergmann, München.Google Scholar
  18. 18.
    Derselbe: Helvet. med. Acta, 28 (1961), S. 382–428.Google Scholar
  19. 19.
    Holler. G.: Die epidemischen Gelbsuchtskrankheiten. Berlin und Wien: Urban & Schwarzenberg. 1943.Google Scholar
  20. 20.
    Delkeskamp, A., Schmidt, E. und Schmidt, F. W.: Dtsch. med. Wschr. (1959), S. 188.Google Scholar
  21. 21.
    Wroblewski, F.: Trans N. Y. Acad. Sci., 18 (1956), S.44: zahlreiche andere Arbeiten zit. bei 16Google Scholar
  22. 22.
    Schön, H., Englisch, G. und Wüst, H.: Dtsch. med. Wschr. (1960), S. 265.Google Scholar
  23. 23.
    Schön, H. und Wüst, H.: Dtsch. med. Wschr. (1961), S. 281.Google Scholar
  24. 24.
    Dubin J. N., Sullivan, B. H. jr., Le Golvan, P. C. und Murphy, L. C.: Amer J med., 29 (1960), S. 55.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  25. 25.
    Mancke, R. und Siede, W.: Zit. nach 27.Google Scholar
  26. 26.
    Watson, C. J. und Hoffbauer, F. W.: Ann. int. Med., 25 (1946), S. 195.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  27. 27.
    Siede, W.: Virus, hepatitis, 2. Aufl. Leipzig: J. A. Barth. 1958.Google Scholar
  28. 28.
    Kalk, H.: Gastroenterologia, 90 (1958), S. 271–290; Hippokrates, 32 (1961), 5. 623–632.Google Scholar
  29. 29.
    Martini, G. A.: Gastroenterologia, 90 (1958), S. 240.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  30. 30.
    Sherlock, Sh.: Gastroenterologia, 90 (1958), S. 235.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  31. 31.
    Wildhirt, E.: Fortschritte der Gastroenterologie. München-Berlin: Urban & Schwarzenberg. 1960, S. 349ff.Google Scholar
  32. 32.
    Kalk, H. und Wildhirt, E.: Gastroenterologia (Basel), 85 (1956), S. 250.CrossRefGoogle Scholar
  33. 33.
    Kalk, H.: Ciba-Symposium, 6 (1958), S. 47.Google Scholar
  34. 34.
    Derselbe: Dtsch. med. Wschr. (1948), 5.310–315 und 379–382.Google Scholar
  35. 35.
    Derselbe: Zirrhose und Narbenleber, 1. Aufl. Stuttgart: Enke-Verlag. 1951; 2. Aufl. Stuttgart: Enke-Verlag. 1957.Google Scholar
  36. 36.
    Thaler, H.: Beitr. path. Anat., 112 (1952), 5. 173.Google Scholar
  37. 37.
    Klima, R. und Rieder, H.: Wien. med. Wschr. (1960), S. 474.Google Scholar
  38. 38.
    Wepler, W.: (Chronische Hepatitis) Verh. dtsch. Ges. inn. Med., 63. Kongreß, 63 (1957), S. 282, bei J. F. Bergmann, München, S. 284; Beitrag in Fortschritte der Gastroenterologie siehe Nr. 31, S. 231 ff.; Hippokrates (1960), S. 518.Google Scholar
  39. 39.
    Martini, G. A.: Zschr. klin. Med., 133 (1955), S. 470.Google Scholar
  40. 40.
    Kalk, H.: Dtsch. med. Wschr. (1955), 5. 955.CrossRefGoogle Scholar
  41. 41.
    Ellegast, H. und Thaler, H.: Dtsch. med. Wschr. (1950), S. 1713.Google Scholar
  42. 42.
    Thaler, H. und Wewalka, F.: Klin Med., 4 (1949), S. 514.Google Scholar
  43. 43.
    Mille, W. und Martini, G. A.: Acta hepato-splen., 6 (1960), S. 225–240.Google Scholar
  44. 44.
    Lauda, E.: Med. Klin. (1956), S. 557 und 585.Google Scholar
  45. 45.
    McMahon, A. und Thannhäuser, S. H.: Ann. int. med., 30 (1949), 5. 121.Google Scholar
  46. 46.
    Eppinger, H.: Die Leberkrankheiten. Wien: Springer-Verlag. 1937.Google Scholar
  47. 47.
    Kalk, H.: (Fettleber) Schweiz. med. Wschr. (1959), S. 1117.Google Scholar
  48. 48.
    Derselbe: Dtsch. med. Wschr. (1959), S. 1898.Google Scholar
  49. 49.
    Derselbe: Verh. dtsch. Ges. Verd. u. Stoffw.Krkh. 17. Kongreß Stuttgart, 1953, S. 48ff. Stuttgart: Georg Thieme-Verlag. 1954.Google Scholar
  50. 50.
    Derselbe: Ueber die Siderophilie in Meythaler: Aktuelle Themen der Inneren Medizin Stuttgart: Ferd. Enke-Verlag. 1959.Google Scholar
  51. 51.
    Sheldon, W. H.: Hemochromatosis. Oxford: Univ. Press 1935.Google Scholar
  52. 52.
    Granick, S.: J. biol. Chem., 164 (1946), S. 737; Bull. N. Y. Acad. Med., 25 (1949), 5. 403.Google Scholar
  53. 53.
    Kalk, H.: Erscheint demnächst in Dtsch. med. Wschr.Google Scholar
  54. 54.
    Davis, W. D. und Arrowsmith, W. R.: J. Labor a. clin. Med., 39 (1952), S. 526.Google Scholar
  55. 55.
    Kalk, H. und Wildhirt, E.: Ther. Gegenw., 8 (1958), S. 308.Google Scholar
  56. 56.
    Kalk, H.: Tijdschr. voor Gastroenterologie, 1 (1961), S. 15.Google Scholar
  57. 57.
    Ippen, H.: Klin. Wschr. (1960), S. 89; Klin. Wschr. (1961), 5. 1060; Mat. med. Nordm. 2. September-Heft 1961, S. 443.Google Scholar
  58. 58.
    Siede, W.: Dtsch. med. Wschr. (1957), 5. 504.CrossRefGoogle Scholar
  59. 59.
    Kalk, H.: Gastroenterologia (Basel), 84 (1955), S. 207.CrossRefGoogle Scholar
  60. 60.
    Kalk, H. und Wildhirt, E.: 40. Tagung der Nordwestdeutschen Gesellschaft für innere Medizin 1953, 5. 17; Zschr. klin. Med. (1955), S. 153 und 354; Med. Klin. (1960), 5. 694.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1962

Authors and Affiliations

  • H. Kalk
    • 1
  1. 1.Medizinischen Abteilung des Stadtkrankenhauses KasselDeutschland

Personalised recommendations