Advertisement

Erschließung der Kristallstruktur: Röntgenkristallographie

  • Franz Raaz
  • Hermann Tertsch
Chapter

Zusammenfassung

Im vorstehenden Kapitel, das den Schoenfliesschen Raumgruppen gewidmet war, wurde — um vom Feinbau im Diskontinuum eine anschauliche Vorstellung zu gewinnen — auch das Ergebnis einer Strukturuntersuchung behandelt, wiewohl die Arbeitsmethoden die ein solches Resultat herbeizuführen imstande sind, noch gar nicht erwähnt worden waren. Dies soll nun in diesem dritten Abschnitt des kristallographischen Teiles geschehen1.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. W. H. und W. L. Bragg: Die. Reflexion von Röntgenstrahlen an Kristallen. Leipzig 1928.Google Scholar
  2. E. Brandenberger: Angewandte Kristallstrukturlehre. Berlin 1938. M. J. Buerger: X-Ray Crystallography. New York 1942.Google Scholar
  3. P. P. Ewald: Kristalle und Röntgenstrahlen. Berlin 1923.Google Scholar
  4. R. Glocker: Materialprüfung mit Röntgenstrahlen. Berlin 1927.Google Scholar
  5. F. Machatschei: Grundlagen der allgemeinen Mineralogie und Kristallchemie. Wien 1946.Google Scholar
  6. H. Mark: Die Verwendung der Röntgenstrahlen in Chemie und Technik. Leipzig 1926.Google Scholar
  7. P. Niggli: Lehrbuch der Mineralogie und Kristallchemie, I. Teil. Berlin 1941.Google Scholar
  8. F. Rinne: Kristallographische Formenlehre und Anleitung zu kristallographisch-optischen sowie röntgenographischen Untersuchungen. Leipzig 1922.Google Scholar
  9. E. Schienold: Herleitung und Nomenklatur der 230 kristallographischen Raumgruppen. Mit Atlas der Raumgruppen-Projektionen. Leipzig 1929.Google Scholar
  10. A. Schleede und E. Schneider: Röntgenspektroskopie und Kristallstrukturanalyse. Berlin und Leipzig 1929.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1958

Authors and Affiliations

  • Franz Raaz
    • 1
  • Hermann Tertsch
    • 2
  1. 1.WienÖsterreich
  2. 2.WienÖsterreich

Personalised recommendations