Advertisement

Die Spülung des Wehrbereiches und des Werkgrabens

  • Armin Schoklitsch
Chapter

Zusammenfassung

Bevor auf die Spülung des Wehrbereiches und des Einlaufbeckens näher eingegangen werden kann, muß die Wirkungsweise von Grundablässen kurz erörtert werden. Schon im 4. Abschnitte wurde ausführlich auseinandergesetzt, daß die Sohlenlage vor einem Stauwerk, vom unmittelbaren Bereich des Stauwerkes abgesehen, sich in einer ganz bestimmten Lage einstellt, ohne Rücksicht darauf, wie das Wasser durch das Stauwerk geleitet wird. Erfolgt diese Ableitung durch einen Grundablaß, so stellt sich diese früher erwähnte Sohlenlage (vgl. Abb. 25) schon wenige Meter vor dem Grundablaß ein und nur knapp vor demselben bildet sich in der Schottersohle ein steil abfallender Kessel aus. Nur dann, wenn der Spiegel im Stauraum abgesenkt wird, wenn also über die steilabfallenden Wände des Kessels das Wasser gegen den Grundablaß herabstürzt und diese abspült, wird der Wirkungsbereich des Grundablasses größer; die Böschungen des Kessels verflachen sich immer mehr flußauf und es wird nach und nach der Stauraum geräumt, wobei die Verschneidung zwischen Kesselböschung und Flußsohle als gut erkennbarer scharfer Knick in der Sohle lansgam flußauf rückt. Bei der Betrachtung der Wirksamkeit von Grundablässen müssen also zwei Fälle unterschieden werden, je nachdem, ob während der Spülung das Stauziel gehalten werden muß oder nicht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1926

Authors and Affiliations

  • Armin Schoklitsch
    • 1
  1. 1.Deutschen Technischen HochschuleBrünnDeutschland

Personalised recommendations