Advertisement

Pumpen und Kompressoren

  • A. F. Orlicek
  • H. Pöll
  • H. Walenda
Chapter

Zusammenfassung

Die Förderhöhe einer Pumpe bezeichnet die als Flüssigkeitshöhe der geförderten Flüssigkeit ausgedrückte Druckdifferenz zwischen dem Ansauge- und dem Druckstutzen. Die Förderhöhe entspricht also nicht der Niveaudifferenz zwischen dem (freien) Flüssigkeitsspiegel in dem Behälter, aus dem angesaugt, und dem, in welchen gefördert wird, vielmehr ist diese Niveaudifferenz um den als Flüssigkeitssäule ausgedrückten Strömungs-Widerstand in den Rohrleitungen kleiner als die Förderhöhe.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    H. S. Bell: American Petroleum Refining, New York 1945, S. 584.Google Scholar
  2. [2]
    L. Quantz: Z. VDI 93, 117; 1951.Google Scholar
  3. [3]
    Schwartz-Bergkampf: Maschinenb. u. Wärmew. 6, 137; 1951.Google Scholar
  4. [4]
    D.S. Davis: Chemical Engineering Nomographs, New York 1944, S. 44.Google Scholar
  5. [5]
    F. Pickert: Z. VDI 74., 638; 1932.Google Scholar
  6. [6]
    C. Pfleiderer: Z. VDI 58, 965,; 1914.Google Scholar
  7. [7]
    G. Flügel: Die Berechnung von Strahlapparaten, Berlin 1939. VDI-Forschungsheft 395Google Scholar
  8. [8]
    W. Weydanz: Die Vorgänge in Strahlapparaten, Berlin 1939.Google Scholar
  9. [9]
    Hütte: Bd. 2, S. 717.Google Scholar

Sammelwerke

  1. Berl. E.: Chemische Ingenieur Technik, Bd. II, Berlin 1935.Google Scholar
  2. Brown, G. G. und Mitarbeiter: Unit Operations, New York 1950.Google Scholar
  3. Nutte: Des Ingenieurs Taschenbuch, Bd. II, Berlin 1942.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1955

Authors and Affiliations

  • A. F. Orlicek
    • 1
  • H. Pöll
    • 1
  • H. Walenda
    • 2
  1. 1.Technischen HochschuleWienÖsterreich
  2. 2.Frankfurt am MainGermany

Personalised recommendations