Advertisement

Hermann Grengg pp 150-152 | Cite as

Beitrag zur Terminologie der Wasserkraftspeicher

  • Ferdinand Wehrschütz
Chapter

Zusammenfassung

Die Bedeutung des Speichers im Rahmen der Wasserkraftnutzung liegt dank seines Rückhaltevermögens im Ausgleich zwischen den saisonbedingten Schwankungen des Dargebotes und des Bedarfes. Eine Untersuchung hinsichtlich seiner Funktion im Kraftwerksbetrieb führt zwangsläufig zu einer Unterteilung in zwei große Gruppen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Fischer, E.: Das Dargebot der Österreichischen Wasserkraftwirtschaft im Winterhalbjahr. ÖZE, Jg. 10, Heft 11.Google Scholar
  2. 2.
    Graßberger, H.: Die wertbare Leistung unserer Laufkraftwerke. ÖZE, Jg. 10, Heft 12.Google Scholar
  3. 3.
    Grengg, H.: Die Grundbegriffe der Wasserkraftnutzung. Wasserwirtschaft und Technik, 1936, Heft 1–4.Google Scholar
  4. 4.
    Ludin, A.: Wasserkraftanlagen.Google Scholar
  5. 5.
    Musil, L.: Praktische Energiewirtschaftslehre.Google Scholar
  6. 6.
    Weber, W.: Österreichische Energiewirtschaft.Google Scholar
  7. 7.
    Wittmann, H.: Wasserkraftanlagen, Schleicher, Bd. II.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1961

Authors and Affiliations

  • Ferdinand Wehrschütz
    • 1
  1. 1.GrazÖsterreich

Personalised recommendations