Advertisement

Polynome oder ganze rationale Funktionen

  • Adalbert Duschek
Chapter

Zusammenfassung

Wir haben uns mit dieser einfachsten Klasse von Funktionen schon des öfteren beschäftigt; sie spielen in der Analysis und besonders in den Anwendungen gerade wegen ihrer Einfachheit und wegen ihrer leicht zu übersehenden Eigenschaften eine große, fast überragende Rolle. Eine eigene, weit ausgebaute Disziplin der Mathematik, nämlich die Algebra, ist nichts anderes als eine Theorie der Polynome und der algebraischen Gleichungen, die durch Nullsetzen von Polynomen entstehen. Wir wollen uns im folgenden mit den wichtigsten Eigenschaften der Polynome in einer Veränderlichen befassen, die allgemein in der Gestalt
(1)
oder abgekürzt
geschrieben werden können. Dabei ist a0 ≠ 0 angenommen; die nicht negative ganze Zahl n heißt der Grad des Polynoms. Über die Koeffizienten a i machen wir mit Ausnahme von a0 ≠ 0 keine weiteren Voraussetzungen, sie können beliebige komplexe Zahlen sein. f(x) heißt reell, wenn alle a i reell sind. Die Bildkurve y = f(x) eines Polynoms mit reellen Koeffizienten heißt Parabel n-ter Ordnung. Unter einer algebraischen Gleichung versteht man stets eine Gleichung der Gestalt f(x) = 0, wo f(x) ein Polynom in x ist. Die Gleichung f(x) = 0 heißt reell, wenn alle reell sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1956

Authors and Affiliations

  • Adalbert Duschek
    • 1
  1. 1.MathematikTechnischen HochschuleWienÖsterreich

Personalised recommendations