Advertisement

Tagungsbericht pp 167-171 | Cite as

Die Histaminopexie in Forschung und Klinik auf Grund eigener Untersuchungen

  • J. Tappeiner
  • P. Wodniansky
Chapter
Part of the Sechzehnte Österreichische Ärztetagung Wien book series (ÄRZTETAGUNG, volume 16)

Zusammenfassung

Die Erforschung der sogenannten Serumhistaminopexie und der damit verbundenen Probleme wurde erst im Laufe des letzten Jahrzehntes begonnen. Es ist daher verständlich, daß die einschlägigen Fragenkomplexe noch keineswegs restlos abgeklärt sind. Die verschiedenartigen Arbeitshypothesen und theoretischen Deutungen, die auf Grund einzelner Beobachtungen entwickelt wurden, bedürfen vielfach weiterer experimenteller Untermauerung und signifikanter Beweisführung. Eine kurze zusammenfassende Darstellung der bisherigen Erkenntnisse auf dem Gebiet erscheint angebracht, weil das Phänomen der Serumhistaminopexie nicht nur theoretische Bedeutung für das Verständnis physiologischer Vorgänge und pharmakologischer Mechanismen hat, sondern auch von großem praktischem Interesse für die innere Medizin und für die Allergologie ist. Ueberdies hat man von dieser Grundlage ausgehend neuartige therapeutische Versuche zur Behandlung allergischer Erkrankungen unternommen, die bereits von der pharmazeutischen Industrie aufgegriffen wurden und zur serienmäßigen Produktion entsprechender Präparate geführt haben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Science+Business Media New York 1963

Authors and Affiliations

  • J. Tappeiner
    • 1
  • P. Wodniansky
    • 1
  1. 1.I. Universitäts-HautklinikWienÖsterreich

Personalised recommendations