Advertisement

Austauschtransfusion bei Hyperbilirubinämie

Chapter
Part of the Österreichische Ärztetagung book series (ÄRZTETAGUNG, volume 17)

Zusammenfassung

Freies, indirekt reagierendes Bilirubin verursacht in Konzentrationen von 20 mg% und darüber schwere Störungen des Zellstoffwechsels und kann bei Neugeborenen zu Kernikterus führen. Bei einem so hohen Bilirubinspiegel dient daher die Austauschtransfusion nicht nur der Entfernung der hämolysegefährdeten Erythrozyten und der Antikörper aus dem Blut, sondern auch der Senkung der Bilirubinkonzentration im Blut und Gewebe auf ungefährliche Werte. Das Ausmaß, in dem die Erythrozyten durch die Austauschtransfusion ersetzt werden, ist im wesentlichen von der verwendeten Blutmenge pro kg Körpergewicht abhängig und kann daraus berechnet werden. Ob aber bei einer Austauschtransfusion mehr oder weniger Bilirubin entfernt wird, hängt von einer Reihe von Faktoren ab, die berücksichtigt werden müssen, um einen maximalen Effekt zu erzielen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1964

Authors and Affiliations

  • O. Stur
    • 1
  1. 1.Universitäts-Kinderklinik WienWien IXÖsterreich

Personalised recommendations