Advertisement

Pathophysiologie und Klinik der peripheren arteriellen Durchblutungsstörungen

  • M. Ratschow
Chapter
Part of the Österreichische Ärztetagung book series (ÄRZTETAGUNG, volume 17)

Zusammenfassung

Die Arterien aller Größenordnungen werden mit fortschreitendem Alter allmählich weiter, d. h. ihr Lumen wird größer. Trotzdem können sie an umschriebenen Stellen Stenosen bilden, ja gänzlich verschlossen werden. Das sind krankhafte Prozesse mit unheilvollen Folgen; diese Verschlüsse sind Ziel und Inhalt der Angiologie. Die Verschlüsse können plötzlich, z. B. durch Embolien, entstehen, häufiger entstehen sie aber allmählich und sehr langsam. Der Aufbau solcher Verschlüsse ist einmal durch Umbau der Arterienwand mit Verbreiterungen der intimalen Schicht bedingt, zum anderen sind intravasale Gerinnungen mit Abscheidung wandständiger Thromben die Ursache. Beide Prozesse kombinieren sich häufig. Lange glaubte man, es wäre möglich, diese Verschlüsse nach ihrer Genese in Angiitiden und Arteriosklerosen zu unterteilen. Das gelingt aber nicht zwanglos, denn der Morphologe findet meistens degenerative und entzündliche Veränderungen der Gefäßwand nebeneinander. Rein entzündliche Prozesse finden sich bei den pathergischen Gefäßwanderkrankungen, der Periarteriitis nodosa, der Riesenzellarteriitis, den Sensitivitätsangiitiden u. a. Wir ordnen sie heute bei den septisch-allergischen Krankheiten ein. Bei ihnen beherrschen auch die allgemeinen Krankheitszeichen das klinische Bild, nicht so sehr die arteriellen Gefäßverschlüsse.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Anschutz, F.: Verh. Dtsch. Ges. inn. Med., 67 (1962), S. 657.Google Scholar
  2. Astrup, T. und. Müllertz, S.: Arch. Biochem., 40 (1952), S. 346.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Bier, A.: Virchows Arch. path. Anat., 147 (1897), S. 256.Google Scholar
  4. Derselbe: Virchows Arch. path. Anat., 147 (1897), S. 444.Google Scholar
  5. Derselbe: Virchows Arch. path. Anat., 153 (1898), S. 306.Google Scholar
  6. Derselbe: Virchows Arch. path. Anat., 153 (1898), S. 434.Google Scholar
  7. Bunco II, D. F. M.: Vortrag II. Internat. Gespräch über Angiologie. Darmstadt 1962. Darmstadt: D. Steinkopff. 1963.Google Scholar
  8. Cohnheim, J. F.: Untersuchungen über die embolischen Prozesse. Berlin 1872.Google Scholar
  9. Duguid, J. B.: J. Path. Bact., 58 (1946), S. 207.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  10. Grégoire, Ch.: La phlébite bleu (Phlegmasia coerulea dolens). Presse med., Paris, 71 (1938), S. 1313.Google Scholar
  11. Hall, D. A. und Gardiner, J. E.: Biochem. J., 59 (1955), S. 465.PubMedCentralPubMedGoogle Scholar
  12. Hess, H.: Die obliterierenden Gefäßerkrankungen. München und Berlin: Urban & Schwarzenberg. 1959.Google Scholar
  13. Hess, W. R.: Bruns’ Beitr. klin. Chir., 122 (1921), S. 1.Google Scholar
  14. Hueper, W. C.: Biol. Sympos., 11 (1945), S. 1.Google Scholar
  15. Hunter, W.: Med. observ. inquir., 2 (1762), S. 390.Google Scholar
  16. Kappert, A.: Experimentelle und klinische Untersuchungen über arterielle Thrombo-genese und Fibrinolyse. Basel und Stuttgart: Benno Schwabe & Co. 1962.Google Scholar
  17. Lasch, H. G.: In: Ratschow, M. und Haan, D.: Verhandlungsbericht II. Internat. Gespräch über Angiologie. Darmstadt 1962. Darmstadt: D. Steinkopff. 1963.Google Scholar
  18. Lewis, Th.: Gefäßstörungen der Gliedmaßen. Leipzig: G. Thieme. 1938.Google Scholar
  19. Linzbach, J.: Allgemeine Pathogenese der Gefäßkrankheiten. In: Ratschow, M.: Angiologie. S. 140. Stuttgart: G. Thieme. 1959.Google Scholar
  20. Longland, C. J.: Ann. Coll. Surg. England, 13 (1953), S. 161.Google Scholar
  21. Marx, H., Schoop, W. und Zapata, C.: Zschr. Kreisl.forsch., 45 (1956), S. 658.Google Scholar
  22. Müller E. A.: Klin. Wschr., 35 (1957), S. 701.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  23. Nothnagel, H.: Zschr. klin. Med., 15 (1889), S. 42.Google Scholar
  24. Recklinghausen, v.: Handbuch der allgemeinen Pathologie des Kreislaufs und der Ernährung. Stuttgart 1883.Google Scholar
  25. Rokitansky, C. V.: Handbuch der pathologischen Anatomie. Bd. II, S. 1884.Google Scholar
  26. Rotter, W.: Beitr. Path. Anat., 110 (1949), S. 46.Google Scholar
  27. Roux, W.: Gesammelte Abhandlungen über Entwicklungsmechanik der Organismen. Leipzig 1895.Google Scholar
  28. Scheinberg, P., Dennis, E. W., Robertson, R. L. und Stead, E. A.: Amer. Heart J., 35 (1948), S. 409.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  29. Schoop, W.: Klin. Wschr., 34 (1956), S. 1276.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  30. Schoop, W. und Jahn, U.: Zschr. Kreisl.forsch., 50 (1961), S. 249.Google Scholar
  31. Schoop, W. und Rau, G.: Zschr. Kreisl.forsch., 47 (1958), S. 503.Google Scholar
  32. Spalteholz, W.: Die Arterien der Herzwand. Leipzig 1924.Google Scholar
  33. Tagariello, P.: Chir. org. movim., Bologna, 36, (1951), S. 319.Google Scholar
  34. Tannenberg, J.: Frankf Zschr. Path., 31, (1925), S. 173.Google Scholar
  35. Thoma, R.: Untersuchungen über die Histo-genese und Histomechanik des Gefäßsystems. Stuttgart 1893.Google Scholar
  36. Volkmann, W. A.: Die Haemodynamik. Leipzig 1850.Google Scholar
  37. Wagner, R.: Probleme und Beispiele biologischer Regelung. Stuttgart: G. Thieme. 1954.Google Scholar
  38. Widmer, L.: Bibl. cardiol., 13 (1963), S. 67.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1964

Authors and Affiliations

  • M. Ratschow
    • 1
  1. 1.Medizinischen und Angiologischen Klinik der StadtDarmstadtDeutschland

Personalised recommendations