Advertisement

Der offene Ductus Botalli im Kindesalter

  • Erika Capek-Schachner
Chapter
Part of the Österreichische Ärztetagung book series (ÄRZTETAGUNG, volume 17)

Zusammenfassung

Der offene Ductus Botalli ist eine der häufigsten und klinisch signifikantesten kongenitalen Angiokardiopathien. Er wird an Zahl nur noch durch die Vorhof- und Ventrikelseptumdefekte übertroffen. Von 1951 bis 1959 waren 345 Kinder mit angeborenem Herzfehler zur teils ambulanten, teils stationären Untersuchung an unserer Klinik, wovon 37 Kinder, das sind 10.7%, einen offenen Ductus Botalli hatten. Von 1959 bis jetzt beträgt die Zahl etwa 660, wovon bei 53 Kindern dieser Herzfehler festgestellt wurde. Es sind somit insgesamt 90 Kinder mit einem persistierenden Ductus, davon 68 Mädchen und 22 Knaben. Die auffallende Geschlechtsverteilung entspricht den allgemein gemachten statistischen Erfahrungen. Wir überblicken somit ein Krankengut von rund 1000 Kindern mit angeborenen Fehlbildungen des Herzens. Diese Zahl erscheint uns groß genug, um hier fast ausschließlich über eigene Erfahrungen berichten zu können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Capek, E. und Herrmann, L.: N: Oesterr. Zschr. Kinderhk., 4 (1959), S. 349–352.Google Scholar
  2. Friedberg, Ch. K.: Erkrankungen des Herzens. Georg Thieme Verlag.Google Scholar
  3. Keith, J. D., Rowe, D. und Vlad, P.: Heart Disease in Infancy and Childhood. The Macmillan Company.Google Scholar
  4. Lorbek, W.: Klin. Med., 3 (1962), S. 17.Google Scholar
  5. Taussig, D.: Congenital Malformation of the Heart. Harvard University Press.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1964

Authors and Affiliations

  • Erika Capek-Schachner
    • 1
  1. 1.Universitäts-Kinderklinik in WienWien VIIÖsterreich

Personalised recommendations