Advertisement

Poltern (Paraphrasia praecox)

  • Emil Fröschels
Chapter
Part of the Bücher der ärztlichen Praxis book series (BAP, volume 17)

Zusammenfassung

Für den normalen Ablauf der Rede ist ein geordnetes Verhältnis zwischen Gedanken und auszusprechenden Worten notwendig, das ein rechtzeitiges Auftauchen beider garantiert. Wenn wir uns selber beobachten, während wir einen Satz sagen wollen, so finden wir in der Regel, daß wir schon zu sprechen beginnen, ohne den Satz innerlich vorerst genügend formuliert zu haben. Gelingt es uns trotzdem, uns korrekt und deutlich auszudrücken, so müssen wir jedenfalls die Fähigkeit besitzen, gleichzeitig den gesamten Gedanken auf der Höhe unserer Aufmerksamkeit zu erhalten und doch auch den eben auszusprechenden Teil in den Blickpunkt der Aufmerksamkeit einzustellen. Würde sich etwa ein erst später auszusprechender Teil vordrängen, so käme es zu einem sogenannten Versprechen, das sich darin äußern würde, daß wir den Satz, wie man sagt, verdrehen, wenn wir den Fehler, etwas später Koreninondes zur unrechten Zeit ausgesprochen zu haben, nicht korrigieren. Stürmen bei einem Menschen die Gedanken mit solcher Schnelligkeit weiter, daß der eine Begriff immer wieder vorn der Stärke eines ihm nachfolgenden Begriffes übertroffen Wird, ehe er ausgesprochen werden konnte, so entsteht Po1tern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1929

Authors and Affiliations

  • Emil Fröschels
    • 1
  1. 1.WienÖsterreich

Personalised recommendations