Advertisement

Chronisches Cor pulmonale

  • H. G. Lasch
  • D. Nolte
Chapter
Part of the Österreichische Ärztetagung book series (ÄRZTETAGUNG, volume 24)

Zusammenfassung

Unter dem Begriff „Cor pulmonale“, welcher auf dem 1924 von Eugen Kirch geprägten Ausdruck „pulmonale Herzhypertrophie“ und der 1933 von White eingeführten Bezeichnung „pulmonary heart disease“ basiert, verstehen wir eine Hypertrophie des rechten Ventrikels als Folge von Krankheiten, die Funktion oder Struktur der Lungen oder beides gemeinsam stören (Definition der WHO). Nicht dazu gehören Lungenveränderungen durch primäre Erkrankungen des linken Herzens oder durch angeborene Herzfehler. Damit sind alle Störungen der Zirkulation ausgeklammert, die jenseits der Lungenkapillaren lokalisiert sind — also die sekundäre Rechtshypertrophie bei Insuffizienz des linken Herzens, bei Mitralklappenfehlern oder bei Zirkulationsstörungen im Bereich der Lungenvenen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Behrenbeck, D. W. und Schaede, A.: Verh. Ges. Lungen- u. Atmungsforsch. 2, 126 (1968).Google Scholar
  2. Bergofsky, E. H.: An investigation of the site of the pulmonary vascular pressor response to hypoxia. Entretiens de Physio-Pathologie Respiratoire. Nancy, 1967.Google Scholar
  3. Bernsmeier, A.: Verh. dtsch. Ges. inn. Med. 72, 509 (1966).Google Scholar
  4. Doll, D. und Kuhlo, W.: Verh. Ges. Lungen- u. Atmungsforsch. 2, 88 (1968).Google Scholar
  5. Euler, v., U. S. und Liljestrand, G.: Acta physiol. Scand. 12, 101 (1946).Google Scholar
  6. Giese, W.: Verh. dtsch. Ges. inn. Med. 72, 469 (1966).Google Scholar
  7. Heinrich, F. und Mentel, I.: Klin. Wschr. 46, 671 (1968).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  8. Kirch, E.: Zbl. Path. 35, 305 (1924).Google Scholar
  9. Könn, G.: Beitr. path. Anat. 116, 273 (1956).Google Scholar
  10. Matthes, K., Ulmer, W. und Wittekind, D.: Cor pulmonale. In: Handb. inn. Med. Bd. IX/4. BerlinGöttingen-Heidelberg: Springer. 1960.Google Scholar
  11. Motley, H. J., Cournand, A., Werkö, L., Himmelstein, A. and Dresdale, D.: Amer. J. Physiol. 105 315 (1947).Google Scholar
  12. Nolte, D., Grebe, S. und Schraub, H.: Beitr. Klin. Tuberk. 141, 147 (1969).CrossRefGoogle Scholar
  13. Nolte, D. und Tschirdewahn, B.: Verh. dtsch. Ges. inn. Med. 75, 947 (1969).Google Scholar
  14. Swigart, R. H.: zit. nach Bernsmeier, Circul. Res., 17, 30 (1965).Google Scholar
  15. Ulmer, W. T., Reif, E. und Weller, W.: Die obstruktiven Atemwegserkrankungen. Stuttgart: Thieme. 1966.Google Scholar
  16. Ulmer, W. T., Reichel, G. und Nolte, D.: Die Lungenfunktion. Stuttgart: Thieme. 1970.Google Scholar
  17. White, P. D.: J. Amer. med. Ass. 100, 1993 (1933).Google Scholar
  18. WHO: Wld. Hith. Org. techn. Rep. Ser. 1961, Nr. 261 (Genève).Google Scholar
  19. Zdansky, E.: Die Funktionsdiagnostik des Herzens und der großen Gefäße. Wien: Springer. 1949.Google Scholar
  20. Anschrift der Verfasser: Prof. Dr. H. G. Lasch und Privatdozent Dr. D. N o lt e, Medizinische Universitätsklinik, Klinikstraße 32 b, D-63 Gießen.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1971

Authors and Affiliations

  • H. G. Lasch
  • D. Nolte
    • 1
  1. 1.Medizinische UniversitätsklinikGießenÖsterreich

Personalised recommendations