Advertisement

Die Intensivtherapie atemgestörter Patienten

  • H. Eisterer
  • J. Krenn
  • R. Kucher
  • O. Mayrhofer
  • G. Niessner
  • K. Steinbereithner
  • G. Stöckelle
Chapter
Part of the Österreichische Ärztetagung book series (ÄRZTETAGUNG, volume 24)

Zusammenfassung

Obwohl die funktionelle Einheit von Atmung und Kreislauf als hintereinander geschaltete Transportsysteme für den Gasaustausch in ihren Grundzügen bereits 1628 durch William Harvey aufgezeigt wurde, brachte uns erst die Möglichkeit, schwere Atemstörungen mittels Beatmung wirksam bekämpfen zu können, die Bedeutung der Atmung für die Aufrechterhaltung der Homöostase des Organismus voll zu Bewußtsein. Die Beatmung bildet im Zusammenhang mit den Grundlagenforschungen der letzten Jahrzehnte über die Auswirkungen von Sauerstoffmangel und CO2-Retention auf Stoffwechsel und Kreislauf die Basis der „Intensivtherapie“ von Atemstörungen, welche heute auch bei drohendem Zusammenbruch einer so lebenswichtigen Elementarfunktion, wie der Atmung, eine erfolgversprechende Behandlung ermöglicht, wie wir Ihnen im folgenden darzulegen versuchen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baum, M., Benzer, H., Kucher, R., Lempert, J., Mayrhofer, O. rund Tölle, W.: Prakt. Anaesth. Wiederbel., 4 (1969), S. 325–338.Google Scholar
  2. Bühlmann, A.: Anaesth. Wiederbel., 27 (1968), S. 1–8.Google Scholar
  3. Bühilmann, A. und Hossli, G.: Anaesth. Wiederbel., 15 (1966), S. 143 bis 150.Google Scholar
  4. Burohardi, H., Herden, N.-N. und Lawin, P.: Prakt. Anaesth. Wiederbel., 1 (1966), S. 121–126.Google Scholar
  5. Comroe, J. H., Forsther, R. E., Dubois, A. B., Briscoe, W. A. und Carbon, E.: Die Lunge. Stuttgart: F. K. Schattauer. 1964.Google Scholar
  6. Eisterer, H.: Die Respiratortherapie beim Lungenödem. Unveröffentlichte Arbeit. Referat gehalten,anläßlich der IX. Tagung der Gesellschaft für Tuberkulose und Lungenerkrankungen am 7. Mai 1967.Google Scholar
  7. Eisterer, H., Fraundorfer, G., Porges, P. und Seidl, H.: Wien. klirr. Wschr., 49 (1966), S. 964–966.Google Scholar
  8. Eisterer, H., Krenn, J., Kucher, R. und Steinbereithner, K.: Wien. klirr. Wschr., 82 (1970), S. 853–857.Google Scholar
  9. Halmagyi, M., Frey, R. und Israng, H.: Internist, 10 (1969), S. 209 bis 216.Google Scholar
  10. Just, O. und Stöckel, H.: Die Ateminsuffizienz und ihre klinische Behandlung. 3. Internat. Heidelberger Symp., 5. fund 6. Mai 1967.. Stuttgart: G. Thieme. 1967.Google Scholar
  11. Safar, P.: Respiratory Therapy. Philadelphia: F. A. Davies. 1965.Google Scholar
  12. Siggard-Andersen, O.: The Acid-Base Status of the Blood. Kopenhagen• Munks,gaard. 1964.Google Scholar
  13. Spalding, J. M. K. und Grampton Smith, A.: Clinical Practice Sand Physiology of Artificial Respiration. Oxford: Blackwell Scientific ‘Pulblications. 1963.Google Scholar
  14. Uter, P.: Anaesrih. Wiederhol., 15 (1966), S. 134–138.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1971

Authors and Affiliations

  • H. Eisterer
    • 1
  • J. Krenn
    • 1
  • R. Kucher
    • 1
  • O. Mayrhofer
    • 1
  • G. Niessner
    • 1
  • K. Steinbereithner
    • 1
  • G. Stöckelle
    • 1
  1. 1.Institut für Anästhesiologie der UniversitätWienÖsterreich

Personalised recommendations