Advertisement

Das Enzymbild bei Erkrankungen des Herzens

  • H. Sterz
Chapter
Part of the Österreichische Ärztetagung book series (ÄRZTETAGUNG, volume 24)

Zusammenfassung

Die Notwendigkeit eines objektiven und sicheren Nachweises eines Unterganges von Herzmuskelzellen ist unbestritten; war ein solcher Nachweis Jahrzehnte hindurch dem Ekg vorbehalten geblieben, so hat seit Mitte der fünfziger Jahre die Bestimmung der Aktivität von zelleigenen Enzymen im Blutserum im klinischen Labor Eingang gefunden. Der Fortschritt durch diese diagnostische Erweiterung war ein sehr großer; man denke dabei an
  1. 1.

    den sogenannten Ekg-stummen Herzinfarkt, der sich durch seine meist dorsale Lokalisation dem Ekg-Nachweis entzieht;

     
  2. 2.

    den nicht transmuralen Infarkt, der ebenfalls die klassischen Ekg-Veränderungen vermissen läßt und oft nur schwer vom Bild einer Koronarinsuffizienz abgrenzbar ist;

     
  3. 3.

    Patienten mit Schenkelblocks, die durch einen zusätzlichen Infarkt keine weiteren Ekg-Veränderungen haben müssen und

     
  4. 4.

    Träger elektrischer Schrittmacher, die Herzinfarkte durchmachen können, wobei jedoch das durch den Schrittmacher veränderte Ekg die Diagnose nicht gestattet; dazu gleich ein klinisches Beispiel:

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1971

Authors and Affiliations

  • H. Sterz
    • 1
  1. 1.II. Medizinische Abteilung im LandeskrankenhausKlagenfurtÖsterreich

Personalised recommendations