Advertisement

Zur Klinik der Eisenstoffwechselerkrankungen

  • E. Gisinger
Chapter
Part of the Österreichische Ärztetagung book series (ÄRZTETAGUNG, volume 14)

Zusammenfassung

Es ist bekannt, daß ein erniedrigter Serumeisenspiegel meist, aber nicht immer, einen Eisenmangelzustand anzeigt. Zur Verifizierung und zur Abgrenzung von Anämien, die nicht auf einem Eisenmangel beruhen, hat man sich dann der oralen Eisenbelastung bedient, wobei sich in der Regel. beim Eisenmangel eine gegenüber der Norm deutlich erhöhte Resorptionskurve nachweisen läßt12, 16, 18. Wir haben schon wiederholt darauf hingewiesen, daß damit gerechnet werden muß, daß bei Resorptionsstörungen trotz bestehendem Eisenmangel eine normale Kurve vorgetäuscht werden kann12. Eindeutig und weniger belastend für den Patienten läßt sich nach unseren Erfahrungen ein Eisenmangel durch den Nachweis des erhöhten Transferringehaltes im Serum objektivieren. Ans unseren Erfahrungen geht nämlich klar hervor, daß der Transferringehalt des Serums nur bei Sideropenie signifikant erhöht ist11, 12, 13.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bablik, L. und Gisinger, E.: Wien. med. Wschr., 105 (1955), S. 1055.PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Badenoch, J. und Call ende r, S. T.: Blood, 9 (1954), S. 123–133.PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Dieselben: Lancet (GB), 7117 (1960), S. 192–194.Google Scholar
  4. 4.
    Braitenberg, H. und Gisinger, E.: Wien. klin. Wschr., 72 (1960), S. 786.Google Scholar
  5. 5.
    Braunsteiner, H., Gisinger, E. und Pakesc h, F.: Kiln. Wschr., 30 (1952), S. 394.CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Dieselben: Acta haemat. (Basel), 10 (1953), S. 46.CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Dieselben: LBlood, 11 (1956), S. 753.Google Scholar
  8. 8.
    Courmoulis, M. und Gisinger, E.: Wien. Z. inn. Med., 36 (1955), S. 81.PubMedGoogle Scholar
  9. 9.
    Dieselben: Wien. Z. inn. Med., 36 (1955), S. 515.Google Scholar
  10. 10.
    Courmoulis, M., Gisinger, E. und Neumayr, A.: Dtsch. med. Wschr., 80 (1955), 5. 810.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Gisinger, E.: Wien. Z. inn. Med., 34 (1953), S. 395.PubMedGoogle Scholar
  12. 12.
    Der selbe: Wien. med. Wschr., 106 (1956), S. 479.Google Scholar
  13. 13.
    Der selbe: Wien. Z. inn. Med., 38 (1957), S. 199.Google Scholar
  14. 14.
    Gisinger, E. und Mannheimer, E.: Wien. med. Wschr., 104 (1954), S. 962.PubMedGoogle Scholar
  15. 15.
    Gisinger, E. und Puxkandl, H.: Wien. Z. inn. Med., 36. (1955), S. 491.PubMedGoogle Scholar
  16. 16.
    Goldeck, H.: Spezielle Therapie der Blutkrankheiten. Stuttgart. 1955.Google Scholar
  17. 17.
    Heilmeyer, L. und Piötner, K.: Das Serumeisen und die Eisenmangelkrankheit. Jena. 1937.Google Scholar
  18. 18.
    Jasinski, B. und Roth, O.: Larvierte Eisenmangelkrankheit. Basel. 1954.Google Scholar
  19. 19.
    Schade, A. und Caroline, L.: Science, 100 (1944), S. 14.PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1961

Authors and Affiliations

  • E. Gisinger

There are no affiliations available

Personalised recommendations