Advertisement

Tagungsbericht pp 321-326 | Cite as

Der röntgendiagnostische Beitrag zur Diagnose der Periarthrose und unspezifischen Periarthritis

Chapter
Part of the Österreichische Ärztetagung book series (ÄRZTETAGUNG, volume 14)

Zusammenfassung

Die übliche und routinemäßige Röntgenuntersuchung bei Gelenkserkrankungen beschränkt sich meist auf den engeren Gelenksbereich, auf die Darstellung der gelenksnahen Skelettabschnitte, die Region des Gelenksknorpels und der Gelenkskapsel und trifft damit nur einen Teil des pathologischen Geschehens. In Wirklichkeit umfaßt ein entzündlicher oder degenerativer Gelenksprozeß auch das periartikuläre Gewebe. Besonders der Zustand der Verschiebeschichten und Gleitschichten zwischen den einzelnen Muskeln, der Zustand des Peritenons und der Schleimbeutel ist für die Gelenksfunktion von Bedeutung. Diese Zwischenschichten bestehen normalerweise aus lockerem, weitmaschigem, fetthaltigem und flüssigkeitsreichem Bindegewebe; sie bilden eine Art von Weichteilgelenken, die eine gewisse Verschieblichkeit, eine Verlängerung oder Verkürzung der Muskulatur zulassen. Die Gleitfähigkeit in diesem Zwischengewebe hängt vom Feuchtigkeitsgehalt und damit auch von der peripheren Durchblutung ab.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1961

Authors and Affiliations

  • A. Leb
    • 1
  1. 1.Zentral-Röntgen- und Radiologische Universitätsklinik, LandeskrankenhausGraz/Stmk.Österreich

Personalised recommendations