Advertisement

Neurochirurgische Erfahrungen mit Alterungsprozessen des Gehirns

  • K. Kloss
Chapter
Part of the Österreichische Ärztetagung book series (ÄRZTETAGUNG, volume 22)

Zusammenfassung

Erworbene zerebro-vaskuläre Erkrankungen spielen praktisch in jeder Phase der neurochirurgischen Tätigkeit eine besondere Rolle. Schon die Differentialdiagnose, im weiteren Verlauf aber auch Therapie, Prognose und Restitutionsvorgänge sind weitgehend vom anatomischen und funktionellen Zustand der Gefäße des Gehirnes abhängig. Obwohl dies schon seit mehr als 30 Jahren ausreichend bekannt ist, hat erst die Entwicklung der Gefäßchirurgie zumindest einen Teil der entsprechenden Veränderungen einer operativen Behandlung zugänglich gemacht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Chou, S. N.: J. Neurosurg., Springfield, 20 (1963), S. 161–163.CrossRefGoogle Scholar
  2. Dietz, H. und Schürmann, K.: Materia med. Nordmark (1966), S. 7–20 und 73–86.Google Scholar
  3. Födisch, H. J. und Kloss, K.: Hefte Unfallhk., 88 (1966).Google Scholar
  4. Lougheed, W. M.: The Surgery of Intracranial Vascular Occlusion. In: Micro-Vascular Surgery, S. 142–147. Stuttgart: Thieme. 1967.Google Scholar
  5. Vollmar, J.: Fortschr. Med., 84 (1966), S. 857–862.Google Scholar
  6. Yasargil, M.-G.: Experimental Small Vessel Surgery in the Dog. In: Micro-Vascular Surgery. Stuttgart: Thieme. 1967.Google Scholar
  7. Derselbe• Klinische Ergebnisse der konstruktiven mikrochirurgischen Eingriffe an Himarterien. IV. Internationales Symposium der Arbeitsgemeinschaft für Hirnkreislaufforschung, 25. bis 29. Sept. 1968 (im Druck).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1969

Authors and Affiliations

  • K. Kloss
    • 1
  1. 1.Anichstraße 35InnsbruckAustria

Personalised recommendations