Advertisement

Eigenschaften und Wirkungsweise des Spulendialysators

  • B. Watschinger
Chapter
Part of the Österreichische Ärztetagung book series (ÄRZTETAGUNG, volume 12)

Zusammenfassung

Schätzungsweise 5000 bis 6000 bisher an Menschen durchgeführte künstliche Dialysen haben die klinische Bedeutung und die therapeutischen Möglichkeiten der relativ noch jungen Methode erwiesen. Die Erfolge wurden mit verschiedenen Typen sogenannter „künstlicher Nieren“ erzielt. Welche Apparatur verwendet wird, mag von vorhandenen Gegebenheiten bestimmt werden. Neue Modelle „künstlicher Nieren“ haben nur dann Berechtigung, wenn sie zumindest die Leistungsfähigkeit bekannter Apparaturen besitzen, in irgend einem wesentlichen Punkt aber darüber hinaus einen weiteren Vorteil bieten. Dies trifft für den Spulendialysator zu, den wir 1955 konstruiertenl und der bisher an verschiedenen Kliniken schätzungsweise 900mal angewendet wurde.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Kolff, W. J. und Watschinger, B.: J.Lab. a. clin. Med., 47 (1956), S. 969:Google Scholar
  2. 2.
    Wolf, A.V., Remp, D.G., Kiley,J.E. und Curvil, G. D.: J. clin. Invest., 30 (1951), S. 1062.Google Scholar
  3. 3.
    Meyer, R., Straffon, R. A., Rees, S. B., Gui1d, W. R. und MerriI1, J. P.: J. Lab. a. clin. Med., 57 (1958), S. 715.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1959

Authors and Affiliations

  • B. Watschinger
    • 1
  1. 1.II. Medizinischen UniversitätsklinikWienÖsterreich

Personalised recommendations