Advertisement

Die Abhängigkeit der Ergebnisse der Röntgenfluoreszenzanalyse mit äußerem Standard von der Spannung an der Spektroskopieröhre

  • Horst Ebel
  • Tiberius Katinger
  • Wing Chuen Ho
  • Rudolf Burger
Conference paper
Part of the Mikrochimica Acta book series (MIKROCHIMICA, volume 3)

Zusammenfassung

Die quantitative Röntgenfluoreszenzanalyse mit äußerem Standard erfordert Eichkurven oder aber Einzelmessungen an Vergleichslegierungenl. Zur Konzentrationsangabe werden die relativen Intensitätswerte herangezogen. Durch Einführung der relativen Intensität — der Quotient aus der an der unbekannten Probe und am entsprechenden Reinelement gemessenen Fluoreszenzintensität — sollen möglichst alle apparativen Einflußgrößen auf das Analysenergebnis ausgeschaltet werden. Dennoch zeigt der Quotient eine Abhängigkeit von der Oberflächengüte der Probe und von der Spannung an der Röntgenröhre. Während der erste der beiden Einflüsse bereits gründlichst untersucht wurde, steht eine sorgfältige Analyse der zweiten Einflußgröße derzeit noch aus. In der vorliegenden Arbeit wird der Einfluß der an der Spektroskopieröhre liegenden Spannung auf die relative Intensität behandelt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    R. O. Müller, Spektrochemische Analysen mit Röntgenfluoreszenz. München: Oldenbourg, 1967. S. 56 u. 65.Google Scholar
  2. 2.
    M. A. Blochin, Physik der Röntgenstrahlen. Berlin: VEB Verlag Technik, 1957. S. 82 u. 141.Google Scholar
  3. 3.
    H. Ebel, Z. Metallkunde 57, 454 (1966).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1968

Authors and Affiliations

  • Horst Ebel
    • 1
  • Tiberius Katinger
    • 1
  • Wing Chuen Ho
    • 1
  • Rudolf Burger
    • 1
  1. 1.Ludwig-Boltzmann-Institut für FestkörperphysikInstitut für angewandte Physik der Technischen HochschuleWienÖsterreich

Personalised recommendations