Advertisement

Berücksichtigung der Sekundäranregung bei der absoluten Röntgenfluoreszenzanalyse

  • Rudolf Burger
  • Walter Meizer
  • Horst Ebel
Conference paper
Part of the Mikrochimica Acta book series (MIKROCHIMICA, volume 3)

Zusammenfassung

Sekundäranregung der Analysenstrahlung bei der Röntgenfluoreszenzanalyse tritt immer dann auf, wenn durch die primäre Röntgenstrahlung Emissionsserien der Matrixelemente angeregt werden, die Linien beinhalten, welche kurzwelliger sind als die zur Serie der Analysenlinie gehörige Absorptionskante. Neben der Anregung durch die primäre Röntgenstrahlung wird die Analysenlinie zusätzlich durch die Fluoreszenzstrahlung der Matrix angeregt und dadurch ihre Intensität erhöhte1, 2.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    M. A. Blochin, Methoden der Röntgenspektralanalyse. Leipzig: 1963. S. 321.Google Scholar
  2. 2.
    R. O. Müller, Spektrochemische Analyse mit Röntgenfluoreszenz. München: Oldenbourg, 1967. S. 73.Google Scholar
  3. 3.
    H. Ebel, Z. Metallkunde 56, 802 (1965); Mikrochim. Acta [Wien], Suppl. I, 1966, 83.Google Scholar
  4. 4.
    M. A. Blochin, Physik der Röntgenstrahlen. Berlin: VEB Verlag Technik, 1957. S. 254.Google Scholar
  5. 5.
    R. Burger, H. Franz und H. Ebel, Mikrochim. Acta [Wien], Suppl. III, 1968, 27.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1968

Authors and Affiliations

  • Rudolf Burger
    • 1
  • Walter Meizer
    • 1
  • Horst Ebel
    • 1
  1. 1.Ludwig-Boltzmann-Institut für FestkörperphysikInstitut für angewandte Physik der Technischen HochschuleWienÖsterreich

Personalised recommendations