Advertisement

Turmkräne

  • Walter Jurecka
Chapter

Zusammenfassung

Turmkräne werden in der Bauwirtschaft durch das Lastmoment als Produkt der maximalen Auslegerlänge L mal der in dieser Laststellung noch zulässigen Hubkraft P max bezeichnet. Diese Zahl in „Megapondmetern“ wird auch als „Form“ bezeichnet. Zu dieser Kennzeichnung gehört ferner bei Kranen mit Wippausleger die Rollenhöhe bei maximaler Ausladung, bzw. bei Kranen mit Katzfahrausleger die Höhe des Auslegeranlenkpunktes, beide über Schienenoberkante. Hiervon ist wegen Höhe der Last und wegen der Verwendung von Anschlagmitteln nur ein Wert von H − 3 (in Metern) ausnutzbar. Ferner sind solche Kräne gekennzeichnet durch die
  • Hubgeschwindigkeit mit Last v H in m/min

  • Senkgeschwindigkeit ohne Last v S in m/min

  • Drehgeschwindigkeit v D in U/min

  • Kranfahrgeschwindigkeit v R in m/min

sowie bei Wippauslegern durch die Auslegerverstellzeit t A in min mit der Angabe, ob diese Verstellung auch unter Last erfolgen kann und bei Katzauslegern durch die Katzfahrgeschwindigkeit v K in m/min. Richtwerte dieser Geschwindigkeiten gibt für kleine, mittlere und große Krane die Tab. 24-1.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1975

Authors and Affiliations

  • Walter Jurecka
    • 1
  1. 1.Vorstand des Instituts für Baubetrieb und BauwirtschaftTechnischen Universität WienÖsterreich

Personalised recommendations