Advertisement

Tagungsbericht pp 372-390 | Cite as

Die Ischialgie und ihre Beziehungen zur Diskushernie

  • Ph. Erlacher
Conference paper
Part of the Vierte Österreichische Ärztetagung Salzburg book series (ÄRZTETAGUNG, volume 4)

Zusammenfassung

Im gewöhnlichen Sprachgebrauch verstehen wir unter Ischias den ins Bein ausstrahlenden Hüftschmerz, eine Neuralgie oder Neuritis des Nervus ischiadicus, die durch Erkältung oder Ueberanstrengung, bei Infektionskrankheiten oder chronischen Infekten, bei Stoffwechsel- und Durchblutungsstörungen, bei endogenen oder exogenen Intoxikationen, endlich durch mechanische Momente verursacht werden kann. Zu diesen gehören Erkrankungen des Kreuzbeines und der Beckenknochen, Tumoren und Exsudate und neuestens auch die Bandscheibenhernien. Als Vorläufer oder im Beginn einer Ischialgie werden nicht selten ein Lumbago, ein Lendenschmerz oder Hexenschuß beobachtet, der als Stich im Kreuz beginnt und dann in eine Ischialgie übergeht, zum Kreuz-Beinschmerz, dem Lumbo-Ischiaskomplex, führt. Es können dabei mehr die Kreuzschmerzen und Schmerzen seitens der Wirbelsäule oder mehr die Beinschmerzen im Vordergrund stehen. Es finden sich Schmerzen und Empfindungsstörungen, aber auch Paresen und Lähmungen. Wenn wir nun derartige Schmerzen und Veränderungen feststellen, sie genau verfolgen und gegeneinander abwägen, so sagen sie uns nur, welche Nervenfasern, vielleicht welche Wurzeln besonders betroffen sind, aber sie geben uns keinen Aufschluß, welcher Art die Ursache dieser Beschwerden ist, ob idiopathisch oder symptomatisch, ob entzündlich oder mechanisch. Wenn wir die Ischialgie in Beziehung zur Bandscheibenhernie bringen, sind es vor allem die mechanischen Ursachen, die uns besonders interessieren. Ich habe in einem Vortrag im März 1949 in Wien zu diesem Problem Stellung genommen und eine ganze Reihe von mechanischen Ursachen ischialgischer Krankheitsformen zusammengestellt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Barr, J. S.: Ruptured intervertebral disc and sciatic pain. J. Bone Surg. (Am.), 29 (1947), 2.Google Scholar
  2. Erlacher, Peter R.: Direkte Kontrastdarstellung des Nucleus pulposus. Wien. Min. Wschr., 1949, 47: 830.Google Scholar
  3. Friherg, S.: Low back and sciatic pain caused by intervertebral disc herniation. Acta chir. stand. (Schwd.), 64, 1941.Google Scholar
  4. Inmann, V. T. und Saunders: Anatomicophysiological aspects of injuries to the intervertebral disc. J. Bone Surg. (Am.), 29 (1947), 2.Google Scholar
  5. Knutson, F.: The Myelogram following operation for heriated disc. Acta radiol. (Schwd.), 32, 1949.Google Scholar
  6. Love, G. J.: The disc factor in low pack pain with or without sciatica. J. Bone Surg. (Am.), 29 (1947), 2.Google Scholar
  7. Woodhall, B.: A sensory patterns in the localisation of disc lesions. J. Bone Surg. (Am.), 29 (1947), 2.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1951

Authors and Affiliations

  • Ph. Erlacher
    • 1
  1. 1.WienÖsterreich

Personalised recommendations