Advertisement

Tagungsbericht pp 353-353 | Cite as

Weitere Erfahrungen mit der Paraffin-Wachsplomben-Fixation vaginaler Radiumträger

  • V. Grünberger
Conference paper
Part of the Vierte Österreichische Ärztetagung Salzburg book series (ÄRZTETAGUNG, volume 4)

Zusammenfassung

Nach einer kurzen Beschreibung der Entwicklung der Radiumbestrahlung des Collumkarzinoms werden verschiedene bisher verwendete Fixationsmittel vaginaler Radiumträger kurz besprochen. Allen haftet der Nachteil an, daß sie nicht individuell gestaltet werden können und sich auch im allgemeinen leicht verschieben. Es wird über eine vom Verfasser erstmalig 1944 angegebene neue Fixationsmethode der vaginalen Radiumträger berichtet, die in einer für jeden Fall bei der Radiumeinlage eigens hergestellten Paraffinwachsplombe besteht. Nach einer genauen Schilderung der Technik wird auf die bei den bisherigen Verwendungen, ge- wonnenen Erfahrungen besonders hingewiesen: Entleerung und Ruhigstellung des Darmes, Dauerkatheter in die Blase, Erhöhung der Distanz zwischen Radiumträger und Blase bzw. Rektum durch die Paraffinwachsplombe, zweistündliche Temperaturkontrolle, bei Blutung und stärkerer Sekretion Einlegen eines AbfluBdrains ins hintere Scheiden- gewölbe. Besonderer Vorteil der Plombe: jede Plombe wird individuell „in situ“ angefertigt; eine Verschiebung der Radiumträger oder eine Verringerung der Distanz Radium-Rektum bzw. -Blase ist ausgeschlossen. (Erscheint ausführlich in der Strahlentherapie.)

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1951

Authors and Affiliations

  • V. Grünberger
    • 1
  1. 1.WienÖsterreich

Personalised recommendations