Advertisement

Die neuen Verfahren zur Berechnung und Anlage landwirtschaftlicher Versuche (Ein Überblick)

  • Alfred Zeller
Chapter
Part of the Veröffentlichungen der Bundesanstalt Für Alpine Landwirtschaft in Admont book series (ALPINE, volume 4)

Zusammenfassung

Auf vielen Gebieten der Landwirtschaft, besonders auf denen des Pflanzenbaues, der Tierhaltung und Tierzucht, der Pflanzenzüchtung und der Grünlandforschung, ist heute jeder größere Fortschritt vor allem von der angewandten Versuchsmethode abhängig. Noch im vorigen Jahrhundert hat eine verhältnismäßig einfache Versuchsmethodik ausgereicht, um die recht großen Unterschiede zu erfassen, die z. B. in Sortenversuchen auftraten. Als die Zeit der leichten Erfolge vorüber war, mußte man immer feinere Verfahren anwenden, um die noch verbleibenden geringen Unterschiede genau und zuverlässig zu erfassen. Es war bekanntlich die Königsberger Schule von A. E. Mitscherlich, welche um das Jahr 1920 wesentlich zur Verbesserung der Versuchstechnik beitrug, und ein weiterer Markstein in der Entwicklung der Versuchstechnik war das klassische Buch von Römer, „Der Feldversuch in der Praxis”, das die Erfahrungen langjähriger Versuchstätigkeit mit den verschiedensten Kulturpflanzen zusammenfaßt. Schon manche Abschnitte des Buches von Römer zeigen deutlich, daß vielfach noch genauere und bessere Verfahren der Versuchsanstellung und Versuchsauswertung erwünscht und notwendig waren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

Auswahl

  1. Cochrane, W. G., Cox, G. M., Experimental Designs, New York 1950.Google Scholar
  2. Fisher, R.A., Statistical Methods for Research Workers. 10. Aufl., Edinburgh 1948 (deutsche Ausgabe in Vorbereitung).Google Scholar
  3. — The Design of Experiments. 4. Aufl., Edinburgh 1947.Google Scholar
  4. Fisher, R. A., Yates, F., Statistical Tables for Biological, Agricultural and Medical Research. 3. Aufl., Edinburgh 1948 (Literaturangaben!).Google Scholar
  5. Isenbeck, K., Die Prüfung des Zuchterfolges. Handb. der Pflanzenzüchtung, Bd. I.Google Scholar
  6. Koller, S., Allgemeine statistische Methoden. Handb. d. Erbbiologie des Menschen, Bd. 2, 112–212, Berlin 1940.Google Scholar
  7. — Graphische Tafeln zur Beurteilung statistischer Zahlen. 2. Aufl., Dresden 1943. (Für landw. Zwecke wenig geeignet.)Google Scholar
  8. Linder, A., Statistische Methoden für Naturwissenschafter, Mediziner und Ingenieure. Basel 1945, 150 Seiten.Google Scholar
  9. Ludwig, W., Freisleben, R., Über neuere statistische Methoden zur Auswertung von Kopplungsversuchen, vor allem in der Pflanzenzüchtung. Zeitschr. f. Pflanzenzüchtung 24, 523–538, 1942.Google Scholar
  10. Mather, K., Statistical Analysis in Biology. 2. Aufl., London 1946.Google Scholar
  11. Panse, V. G., Ayachit, G. R., Indian Journal of Agricult. Science 14, 244–247 1944.Google Scholar
  12. Pätau, K., Eine neue χ2-Tafel. Zeitschr. f. Vererbungslehre 80, 558–564, 1942.Google Scholar
  13. — Zur statistischen Beurteilung von Messungsreihen (Eine neue t-Tafel). Biol. Zbl. 63, 152-168, 1943.Google Scholar
  14. Snedecor, G., Statistical Methods applied to Experiments in Agriculture and Biology. 4. Aufl., Ames 1948.Google Scholar
  15. Tedin, O., Biologische Statistik. Handb. der Pflanzenzüchtung, Bd. I.Google Scholar
  16. Wishart, J., Field Trials, Their Lay-out and Statistical Analysis. Cambridge 1940.Google Scholar
  17. Yates, F., The Design and Analysis of Factorial Experiments. Harpenden 1937.Google Scholar
  18. Zimmermann, G., Der t-Test als Hilfsmittel für die statistische Bearbeitung von Ergebnissen biologischer Versuche. Landw. Jahrb. d. Schweiz 59, 893–911, 1945.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1951

Authors and Affiliations

  • Alfred Zeller
    • 1
  1. 1.Hochschule für BodenkulturWienÖsterreich

Personalised recommendations