Advertisement

Ergebnisse langjähriger Getreidesortenversuche im alpinen Raum

  • R. Pfeiffer
Chapter
Part of the Veröffentlichungen der Bundesanstalt Für Alpine Landwirtschaft in Admont book series (ALPINE, volume 4)

Zusammenfassung

Bekanntlich ist der primäre Zweck aller Sortenversuche der, die besten, d. h. ertragreichsten und ertragsichersten Sorten und ihre optimalen Kulturbedingungen zu ermitteln. Die Ergebnisse derartiger Versuche bilden die Grundlage für die heute mehr denn je geforderte Produktionssteigerung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. 1.
    Baur, G., „Zur Frage der Auswertung von Sortenversuchsergebnissen unter ökologischem Gesichtswinkel“. Pflanzenbau 10, 1933/34.Google Scholar
  2. 2.
    Baur, G., „Zur ökologischen Auswertung von Sortenversuchen“. Pflanzenbau 11. 1934/35.Google Scholar
  3. 3.
    Tamm, E., und Schrenk, A., „Über die Auswertung mehrjähriger Sortenversuchsreihen“.Google Scholar
  4. 4.
    Pätau, K., „Zur statistischen Beurteilung von Messungsreihen“ (Eine neue t-Tafel). Biol. Zbl. 63, 152–168, 1943.Google Scholar
  5. 5.
    Lindner, A., „Statistische Methoden für Naturwissenschafter, Mediziner und Ingenieure“. Basel 1945, 150 Seiten.Google Scholar
  6. 6.
    Zeller, A., „Die neue Ve Suchstechnik“. Springer-Verlag, Wien. (In Vorbereitung).Google Scholar
  7. 7.
    Snedecor, W., „Statistical Methods“. Ames-Jowa 1948.Google Scholar
  8. 8.
    Mather, K., „Statistical Analysis in Biology“. 2. Aufl., London 1946.Google Scholar
  9. 9.
    Fisher, R. A., „Statistical Methods for Research Workers“. 10. Aufl., Edinburgh 1948 (deutsche Ausgabe in Vorbereitung).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1951

Authors and Affiliations

  • R. Pfeiffer

There are no affiliations available

Personalised recommendations