Advertisement

Pharmakologie und Pharmakokinetik von Ipradol

  • H. Stormann
Chapter

Zusammenfassung

Seit Jagic 1909 in der Berliner Klinischen Wochenschrift die Behandlung des Asthmaanfalles mit subkutanen Adrenalingaben beschrieb, betrachtete es die pharmazeutische Industrie, ausgehend von diesem bereits damals industriell hergestellten Wirkstoff, als Aufgabe, wirksamere und verträglichere Verbindungen zu entwickeln. Es dauerte jedoch bis zum Zweiten Weltkrieg, bis am Pharmakologischen Institut der Universität Wien mit der damals entwickelten Methode, die heute allgemein als Konzett-Rössleroder Overflow-Methode bekannt ist und als Screeningtest für antiasthmatische Wirksamkeit verwendet wird, das Isoprenalin1 (Abb. 1) unter vielen Substanzen, die Unna und Konzett untersuchten, aufgefunden wurde. Isoprenalin diente in der Folge als Standardsubstanz für die Asthmabehandlung mit Sympathikomimetika.

Abb.1

Strukturformel des Isoprenalins

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1970

Authors and Affiliations

  • H. Stormann

There are no affiliations available

Personalised recommendations