Advertisement

Zur Methodik der Messung der Stabilität von Bodenkrümeln

I. Die Kugelmethode nach H. Linser
  • A. Zeller
  • O. Flunt
Chapter
Part of the Veröffentlichungen der Bundesanstalt für alpine Landwirtschaft in Admont book series (ALPINE, volume 5)

Zusammenfassung

In den letzten Jahren hat sich weitgehend die Erkenntnis durchgesetzt, daß für die Beurteilung des Fruchtbarkeitszustandes eines Bodens die Kenntnis seines Garezustandes wesentlich ist. Der Garezustand eines Bodens aber ist vor allem von der Wasserbeständigkeit seiner Krümel abhängig, und so gewinnen Untersuchungen über die Bodenkrümel und ihre Stabilität immer größere Bedeutung (5, 6).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. 1.
    Linser, H., Über die bodenverbessernde Wirkung von „humonisiertem” Torf. Die Bodenkultur 3 (1949), 192–199.Google Scholar
  2. 2.
    Kuron, H., Zur Frage der Plastizität der Böden und ihrer praktischen Bedeutung. Ztschr. f. Pflanzenernährung, Düngung, Bodenkunde 42 (87) (1948), 140–148.CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Wilenski, D., Influence de l’humidité du sol sur sa structure. Physique du sol, Paris 1934.Google Scholar
  4. 4.
    Wilenski, D., Einfluß der Bodenfeuchtigkeit auf die Strukturbildung. Bodenphysik in der Sowjetunion, Moskau 1936.Google Scholar
  5. 5.
    Nitzsch, W. v., Bessere Bodenbearbeitung, RKTL-Schrift 70.Google Scholar
  6. 6.
    Sekera, F., Der gesunde und kranke Boden, Berlin 1943.Google Scholar
  7. 7.
    Gliemeroth, G., Beeinflußung der Krümelung und der Krümeleigenschaften durch die Bodenfeuchtigkeit. Ztschr. f. Acker-u. Pflanzenbau 91, 29–60 (1949).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1951

Authors and Affiliations

  • A. Zeller
  • O. Flunt

There are no affiliations available

Personalised recommendations