Advertisement

Zusammenfassung

Die Bestimmungen hinsichtlich der Haftung des Inhabers einer Kernanlage im Transportfall sind so gedrängt gefaßt, daß sie ohne Kenntnis des Verhandlungsverlaufs nur mit Mühe verstanden werden können. Auf den einfachsten Nenner gebracht, sagt das Abkommen, daß der Absender der Kernmaterialien für alle Kernunfälle haftet, die sich auf dem Transport ereignen, daß aber seine Haftung nur begründet wird, wenn der räumliche Geltungsbereich des Abkommens gegeben ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 44).
    Die bloß transportbedingte Lagerung von Kernmaterialien, z. B. in einem Hafen, führt keinen Haftungsübergang herbei.Google Scholar
  2. 45).
    Besonders im Fall eines Transportes von Kernmaterialien von einem Vertragsstaat nach einem Nichtvertragsstaat erscheint die Bestimmung des OECE-Abkommens als überaus belastend. Der Entwurf der Internationalen Atomenergieagentur läßt in diesem Fall die Haftung auf jene Person übergehen, die ein wirtschaftliches oder sonstiges Interesse am Empfang der Sendung hat. Der tats?chliche Übergang der Haftung mu natürlich im Zweifelsfall bewiesen werden.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1961

Authors and Affiliations

  • Franz Schmid
    • 1
  1. 1.OECE (Organisation Européenne de Coopération Économique)Agence européenne pour l’énergie nucléaireParisFrankreich

Personalised recommendations