Advertisement

Die Niederschläge

  • Armin Schoklitsch
Chapter

Zusammenfassung

Wenn in der Luft der der Feuchte entsprechende Taupunkt unterschritten wird, so tritt bei Temperaturen über null Graden Kondensation, bei Temperaturen unter null Graden Sublimation ein; es bilden sich um die in der Luft vorhandenen Kondensationskerne kleine Wassertropfen bzw. Eiskristalle, die langsam wachsen. Wenn die Tröpfchen bzw. Kristalle eine Größe erreicht haben, die von den lotrechten Komponenten der Luftströmungen nicht mehr schwebend erhalten werden können, fallen sie herab. Kondensation bzw. Sublimation kann aber auch unmittelbar an der Bodenoberfläche oder an Bauwerken erfolgen, wenn deren Temperatur unter dem Taupunkt der Luft liegt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum über Regen

  1. Bastanoff, S. L.: Regenmesserschutz durch Zäune. Met. Z. 1928, 481.Google Scholar
  2. Eberle, O.: Die Verteilung der extremen Regenschwankungen über die Erde. Met. Z. 1928, 157.Google Scholar
  3. Eckhart, E.: Beitrag zur Kenntnis der Niederschlagsverhältnisse der Hochalpen. Wetter 1939, 311.Google Scholar
  4. Eigenbrodt, A.: Über die Bestimmung der in Sielnetzen abzuführenden größten sekundlichen Wassermengen. Diss. München, 1931.Google Scholar
  5. Fritz, G.: Totalisatoruntersuchungen auf dem Brocken. Met. Z. 1938, 113.Google Scholar
  6. Gravelivs, H.: Zur Abhängigkeit des Regenfalls von der Meereshöhe. Z. Gewässerkde. 7, 145 (1906).Google Scholar
  7. Haeuser, J.: Kurze starke Regenfälle in Bayern, ihre Ergiebigkeit, Dauer, Intensität und Ausdehnung.Google Scholar
  8. Derselbe: Ergebnisse des Monginschen Niederschlagssammlers am Gr. Rachel im Bayrischen Wald. Met. Z. 1920, 300.Google Scholar
  9. Derselbe: Niederschlagsmessungen am Hintereis-und Vernagtgletscher. Met. Z. 1932, 314.Google Scholar
  10. Halamek, F.: Kricky občasnosti sely destu pro žemske hlavni mesto Brno. Plyn, voda a zdravoti technika 1939, H. 1, 2, 4, 5.Google Scholar
  11. HESS, H.: Niederschlagsmessungen am Hintereis-und Vernagtferner. Met. Z. 1932, 314.Google Scholar
  12. Hydrographisches Zentralbüro in Wien: Die Niederschläge in Österreich in der Periode 1901 bis 1925. Beitr. Hydrogr. Österr., H. 13. Wien, 1926.Google Scholar
  13. Kassner, C.: Trockenheit und Dürre. Wetter 1931, 126.Google Scholar
  14. Derselbe: Scharfbegrenzte Regenfälle. Met. Z. 1932, 36.Google Scholar
  15. Kesslitz, W. V.: Über verschiedene Methoden zur Vorausberechnung von Monatsmittelwerten der Wasserführung österreichischer Alpenflüsse. Wasserwirtsch. 1928, 109.Google Scholar
  16. Kleinschmidt, E.: Handbuch der meteorologischen Instrumentenkunde, S. 283. Berlin: Springer, 1939.Google Scholar
  17. Knoch, K. und E. Reichel: Verteilung und jährlicher Gang der Niederschläge in den Alpen. Met. Z. 1931, 403.Google Scholar
  18. Köppen, W.: Die Winterregenzeit 1935/1936 in Palästina und Syrien. Met. Z. 1938, 27.Google Scholar
  19. Korhonen, W. W.: Zur Kritik der Niederschlagsmessungen. Met. Z. 1932, 154.Google Scholar
  20. Laska, V.: Zur Anwendung der Statistik in der Meteorologie im allgemeinen und auf die Niederschlagsreduktion insbesondere. Met. Z. 1928, 17.Google Scholar
  21. Lütschg, O.: Über Niederschlag und Abfluß im Hochgebirge. Schweiz. Wasserwirtschaftsverb. Zürich, 1926.Google Scholar
  22. Mathias, E.: La pluie en France. Ann. Physique 13, 109–244 (1919).Google Scholar
  23. Reichel, E.: Die Klimaunterlagen für die Reichsbodenschätzung und ihre Anwendung. Wetter 1938, 69.Google Scholar
  24. Derselbe: Der Trockenheitsindex, insbesondere für Deutschland. Tätigkeitsber. Preuß. Met.-Inst. 1928, 84.Google Scholar
  25. Reinhold, Fr.: Vorläufige Näherungswerte für Regenspenden in Deutschland. Gesundh.-Ing. 1936, H. 14.Google Scholar
  26. Derselbe: Einige Sonderfragen zur Durchführung und Auswertung von Regenbeobachtungen. Gesundh.-Ing. 1935, 612.Google Scholar
  27. Röstad, A.: Über die Wirkung des Nipherschen Schutztrichters. Met. Z. 1925, 266.Google Scholar
  28. Sapper, K.: Regenmessungen in Mittelamerika. Met. Z. 1936, 348.Google Scholar
  29. Derselbe: Regenmessungen aus der Republik Guatemala. 1935. Met. Z. 1937, 33.Google Scholar
  30. Selga, M.: Niederschlagsbeobachtungen auf den Philippinen. Bur. of Printing, Manila. 1935.Google Scholar
  31. Tüllmann, H.: Die Niederschlagsverhältnisse der Südsee-Inseln. Arch. Dtsch. Seewarte 56, Nr. 5 (1936).Google Scholar
  32. Reichsamt Für Wetterdienst: Die Verteilung der Niederschläge im Deutschen Reich. Mittlere Niederschlagshöhe. Berlin: D. Reimer, 1936.Google Scholar
  33. Schröder, G.: Landwirtschaftlicher Wasserbau. Handbibliothek für Bauingenieure, III. Teil, Bd. 7. Berlin: Springer, 1937.Google Scholar
  34. Vanderlinden, E.: Die Verteilung des Niederschlages in Belgien. Met. Z. 1928, 395.Google Scholar
  35. Wagner, A.: Gibt es im Gebirge eine Höhenzone maximalen Niederschlages? Gerlands Beitr. Geophys. 1937, 150.Google Scholar
  36. Weinländer, A.: Ein neuer Niederschlagstotalisator. Wasserkr. u. Wasserwirtsch. 1935, 114.Google Scholar
  37. Derselbe und F. Jodl: Die Zuverlässigkeit von Niederschlagsmessungen im Hochgebirge. Met. Z. 1938, 365.Google Scholar
  38. Wussow, G.: Die normale Zunahme der Regenmenge mit der Höhe. Met. Z. 1924, 126.Google Scholar

Schrifttum über Schnee

  1. Defant, A.: Schneedichte am Hohen Sonnblick. Wiener Ber. 1908, 117, IIa, 1231.Google Scholar
  2. Dieckmann, A.: Schneeklemmen. Öhringen, 1936.Google Scholar
  3. Eckart, E.: Die Andauer der Schneedecke nach Stufenwerten der Schneehöhe. Gerlands Beitr. Geophys. 1937, 184.Google Scholar
  4. Flaig, W.: Lawinen. Leipzig, 1935.Google Scholar
  5. Hauser, J.: Messung des Wassergehaltes der Schneedecke in den Hochlagen der Bayrischen Alpen. Wetter 1935, 69.Google Scholar
  6. Heim, A.: Handbuch der Gletscherkunde, S. 18–21.Google Scholar
  7. Hrgian, A.: Schneegestöber und Eisenbahn. Met. Z. 1932, 238.Google Scholar
  8. Hrudicka, B.: Meteorologie im Dienste der Bautechnik. Wetter 1938, 292.Google Scholar
  9. Kuhnke, W.: Großschneefälle in Deutschland, insbesondere die Schneebruchkatastrophe vom 16. April 1936. Met. Z. 1939, 418.Google Scholar
  10. Maurer, H.: Einige Ergebnisse aus Schneemessungen in den Schweizer Hochalpen und ihre Beziehungen zu den Schwankungen der Firnlinie. Met. Z. 1910, 289.Google Scholar
  11. Derselbe: Temporäre Schneegrenze und mittlere Schmelzwasserhöhen im Schweizer Alpengebiet. Met. Z. 1911, 76.Google Scholar
  12. Moriggl, J.: Durchschnittliche Winterschneelage in den Ostalpen. In: Ratgeber für Alpenwanderer in den Ostalpen, 2. Aufl., S. 20. München, 1928.Google Scholar
  13. Peppler, A.: Schäden durch Schneebelastung im Schwarzwald im vergangenen Winter. Wetter 1924, 122.Google Scholar
  14. Richard, W.: Wetter und Verkehrswesen. Met. Z. 1930, 419; 1931, 152, 396.Google Scholar
  15. Derselbe: Wetter und Verkehrswesen. Met. Z. 1930, 419.Google Scholar
  16. Schaller, L.: Die Belastung der Baukonstruktionen durch Schnee. Berlin: W. Ernst u. Sohn, 1909.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1950

Authors and Affiliations

  • Armin Schoklitsch
    • 1
  1. 1.Universidad Nacional de TucumánArgentinien

Personalised recommendations