Advertisement

Die Aufbereitung des Wassers

  • Armin Schoklitsch
Chapter

Zusammenfassung

Die in der Natur vorkommenden Wässer müssen vielfach aufbereitet werden, bevor sie der Verwendung als Trinkwasser oder als Industriewasser zugeführt werden können. Überdies müssen manche Wässer besonders behandelt werden, um ihnen Stoffe zu entziehen, die zwar die Nutzung nicht hindern würden, die aber doch entfernt werden müssen, um Angriffe auf die Werkstoffe der Leitungen zu vermeiden. Alle Maßnahmen, die durchgeführt werden, um dem Wasser die gewünschten Eigenschaften zu verleihen, werden unter dem Begriff der Aufbereitung zusammengefaßt. Von den wichtigsten Aufbereitungsmaßnahmen seien erwähnt: die Ausscheidung aller im Wasser schwebenden organischen und mineralischen Stoffe, die Entfernung gelöster Stoffe, wie die Verbindungen des Eisens und des Mangans, in manchen Fällen auch der die Härte bedingenden Kalzium- und Magnesiumverbindungen, die Entsäuerung, die Entfernung des Geruches, die Entkeimung, die Verbesserung des Geschmackes, der Temperatur.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. GÖtsch, Nadermann und Eigenbrodt: Die Umstellung der Wasserversorgung der Stadt Magdeburg und die Errichtung des Grundwasserwerkes in der Letzlinger Heide. Gas-u. Wasserfach 1933.Google Scholar
  2. Haase: Über Füllmittel, insbesondere die Verwendung von Tonerdenatron im Wasserfach. Gesundh.-Ing. 1938, H. 42, S. 610.Google Scholar
  3. JÜrgens: Der Übergang vom Oberflächenwasser zum Grundwasser in der Wasserversorgung Altonas. Gas-u. Wasserfach 1937, H. 33/34, S. 566.Google Scholar
  4. Karsten: Neuere Ozonwasserwerke. Techn. Gemeindebl. 1936, 58.Google Scholar
  5. Link: Die Wasserversorgung von Stuttgart. Dtsch. Wasserwirtsch. 1935, H. 7.Google Scholar
  6. Link, E. und W. Grandenberg: Die Entfernung von Trüb-und Farbstoffen durch Ausfüllung. Gas-u. Wasserfach 1937, H. 13, S. 210.Google Scholar
  7. Nolte, A. und W. A. Kramer: Füllung mit Aluminiumsulfat. Wass. u. Abwass. 1936, 111.Google Scholar
  8. Schmidt: Über die Verwendung von Flockungsmitteln bei der Wasseraufbereitung. Gas-u. Wasserfach 1937, H. 32, S. 555.Google Scholar
  9. SchrÖDER, R.: Erfahrungen mit der Verwendung von schwefelsaurer Tonerde für Vorklärungszwecke im Betrieb des Hamburger ElbeWasserwerkes. Gas-u. Wasserfach 1913, 878.Google Scholar
  10. BrÜCHE: Der Schutz des Wasserrohrnetzes der Stadt Frankfurt a. M. Gas-u. Wasserfach 1937, H. 28/29, S. 488.Google Scholar
  11. DÜhnsen, W.: Auffüllung von Langsam-Sandfiltern durch Einspülen von Filterkies. Gas-u. Wasserfach 1940, H. 42, S. 527.Google Scholar
  12. GÖtsch, Nadermann und Eigenbrodt: Die Umgestaltung der Wasserversorgung der Stadt Magdeburg und die Errichtung des Grundwasserwerkes in der Letzinger Heide. Gas-u. Wasserfach 1933, H. 19, S. 330.Google Scholar
  13. Jänicke: Wasserreinigung in Langsamfiltern mit Aktivkohlen. Gesundh.-Ing. 1935, H. 11, S. 150.Google Scholar
  14. JÜrgensen: Der Übergang vom Oberflächenwasser zum Grundwasser in der Wasserversorgung Altonas. Gas-u. Wasserfach 1937, H. 33/34, S. 566.Google Scholar
  15. Kolibay: Neue Gesichtspunkte im Filterbau durch Anordnung einer Sperrschicht zwischen Stützschicht und Filtermaterial. Gas-u. Wasserfach 1936, H. 34, S. 624.Google Scholar
  16. Derselbe: Leistungsregler in Filteranlagen. Gesundh.-Ing. 1933, H. 1, S. 5.Google Scholar
  17. Link: Die Wasserversorgung von Stuttgart. Dtsch. Wasserwirtsch. 1935, H. 7.Google Scholar
  18. Molnar: Die Enteisungsund Entmanganungseinrichtungen des Werkes Kàposztàsmegyer der Wasserwerke der Haupt-und Residenzstadt Budapest. Gas-u. Wasserfach 1934, H. 29, S. 494.Google Scholar
  19. Pohl: Neue Geschwindigkeitsregler bei der Wasserfilterung. Gesundh.-Ing. 1937, H. 35, S. 546.Google Scholar
  20. Prang: Versuche zur Geschmacksverbesserung und biologische Untersuchungen von Oberflächenwasser. Gas-u. Wasserfach 1935, H. 24, S. 421.Google Scholar
  21. Quintes: Über die Regelung von Filterdurchflüssen. Gas-u. Wasserfach 1936, H. 18, S. 281.Google Scholar
  22. Sattler: Beiträge zur Technik der Aufbereitung von Oberflächenwasser. Gas-u. Wasserfach 1938, 283.Google Scholar
  23. Scherer: Über den Filterbau für Trinkwasserversorgungen in den Vereinigten Staaten von Nordamerika. Gas-u. Wasserfach 1934, H. 13, S. 199.Google Scholar
  24. Sonnabend: Aus der Praxis — für die Praxis des Werksleiters kleinerer und mittlerer Wasserwerke. Gas-u. Wasserfach 1934, H. 32, S. 540.Google Scholar
  25. Stene: Über die Mitführung gelöster Stoffe durch strömende Flüssigkeiten. Gas-u. Wasserfach 1937, H. 31s S. 534.Google Scholar
  26. Borner: Magno-Eisensol, ein neues Fällmittel zur Wasserreinigung. Gas-u. Wasserfach, H. 47.Google Scholar
  27. Castner: Neues Verfahren zur Wasseraufbereitung. Techn. Gemeindebl. 1938, H. 8.Google Scholar
  28. Kaatz, L. u. H. Richter: Über das Magno-Verfahren. Gas-u. Wasserfach 1936, 575.Google Scholar
  29. Ritschel, O.: Das Magno-Verbund-Filter-Material. Dtsch. Licht-u. Wasserf.-Ztg. 1936, H. 15.Google Scholar
  30. Haupt und Steffens: Die aktive Kohle in der Wasserreinigung. Z. Gesundh.-Techn. u. Städtehyg. 1933, H. 2.Google Scholar
  31. Jänicke: Wasserreinigung in Langsamfiltern mit Aktivkohlen. Gesundh.-Ing. 1935, H. 11, S. 156.Google Scholar
  32. KÜHNE und Heller: Bau und Betrieb einer Aktivkohle-Filteranlage im Wasserwerk Buchau-Magdeburg. Gas-u. Wasserfach 1939, H. 47/48, S. 769.Google Scholar
  33. Koenig: Die Reinigung des Wassers durch aktive Kohle. Gas J. 1931, 273.Google Scholar
  34. MÜller: Die Anwendung aktiver Kohle in der Wasserreinigung. Wasser u. Gas 1933, H. 9/10.Google Scholar
  35. Prang: Versuche zur Geschmacksverbesserung und biologische Untersuchungen von Oberflächenwasser. Gas-u. Wasserfach 1935, H. 24, S. 421.Google Scholar
  36. Sattler: Beiträge zur Technik der Aufbereitung von Oberflächenwasser. Gas-u. Wasserfach 1938, H. 32, S. 574.Google Scholar
  37. Sartorius u. Wever: Zur Frage der Lebensfähigkeit und Abtötung von Keimen in humusstoffhaltigen Trinkwassern. Gesundh.-Ing. 1935, H. 29, S. 459.Google Scholar
  38. Smit: Die Anwendung aktiver Kohle in Langsamfiltern. Gesundh.-Ing. 1933, H. 5, S. 52.Google Scholar
  39. Swyter: Die Entmanganungs-anlage der Werke Kaulsdorf und Wuhlheide der Berliner Städtischen Wasserwerke. Gas-u. Wasserfach 1934, H. 33/34, S. 553.Google Scholar
  40. Schaafsma: Die Reinigung von Wasser mittels Aktivkohle. Gesundh.-Ing. 1933, H. 9, S. 101. —Wolber: Beseitigung von jodoformartigem Chlorphenolgeschmack aus Trinkwasser. Gas-u. Wasserfach 1938, H. 14, S. 236.Google Scholar
  41. Begeh: Die Biologie der Eisenbakterien (die Eisenfüllung). Gas-u. Wasserfach 1937, H. 43, S. 779.Google Scholar
  42. Derselbe: Eisenbakterien in Wasserversorgungsanlagen und ihre praktische Bedeutung. Gas-u. Wasserfach 1937, H. 51, S. 908.Google Scholar
  43. Börner, H.: Magno-Eisensol, ein neues Fällmittel zur Wasserreinigung. Gas-u. Wasserfach 1940, 589.Google Scholar
  44. Elsner V. Gronow, W.: Fortschritte im Bau von Kleinenteisnern. Gas-Ing. 1932, 495.Google Scholar
  45. Engels: Enteisnungsund Entsäuerungsanlage des Wasserwerkes der Stadt Cottbus. Gas-u. Wasserfach 1935, H. 37, S. 701.Google Scholar
  46. Friese, G.: Über eine neuerbaute Enteisnungs-und Entsäuerungsanlage. Gas-u. Wasserfach 1912, 150.Google Scholar
  47. HäBER: Reinigung von Riesler-(Lüfter-) Steinen in Wasserwerken mit Ziegelstein-Reinigungsmaschinen. Gas-u. Wasserfach 1933, H. 7, S. 113.Google Scholar
  48. Derselbe: Reinigung von Rieslersteinen in Wasserwerken mit Ziegelstein-Reinigungsmaschinen. Gas-u. Wasserfach 1933, H. 7.Google Scholar
  49. Heckmann, W.: Enteisnung huminsaurer Wasser. Gas-u. Wasserfach 1934, 32.Google Scholar
  50. Hoek: Wasserenteisnung und Entsäuerung. Pumpen-und Brunnenbau, Bohrtechn. 1934, H. 7.Google Scholar
  51. Hooyer, K.: Der Eisen-und Mangangehalt des Wassers und seine Enteisnung und Entmanganung. Gas-und Wasserfach 1920, 253.Google Scholar
  52. JÜrgensen: Der Übergang vom Oberflächenwasser zum Grundwasser in der Wasserversorgung Altonas. Gas-u. Wasserfach 1937, H. 33.Google Scholar
  53. Kliewe: Trinkwasseraufbereitung durch Berkefeld-Enteisnungsanlage „Rapid“. Gas-Ing. 1936, H. 17, S. 268.Google Scholar
  54. Kisskalt, K.: Die Wirkung offener und geschlossener Filter bei der Enteisnung. Gas-u. Wasserfach 1922, 85.Google Scholar
  55. Lehr: Die zentrale Einzelwasserversorgung der Landgemeinde Böhl (Rheinpfalz). Techn. Gemeindebl. 1935, H. 9, S. 912.Google Scholar
  56. Molnar: Die Enteisnungs-und Entmanganungseinrichtung des Werkes Kaposztasmegyer der Wasserwerke von Budapest. Gas-u. Wasser-fach 1934, H. 29, S. 494.Google Scholar
  57. Marschner: Enteisnung und Entmanganung huminstoffhaltiger Wasser in geschlossenen Anlagen mit hoher Filtergeschwindigkeit. Gas-u. Wasserfach 1935, H. 44, S. 833; 1936, H. 45, S. 818.Google Scholar
  58. Naumann: Enteisnung durch Eisenzusatz. Gas-u. Wasserfach 1939, H. 9, S. 151.Google Scholar
  59. Nell: Beitrag zur Enteisnung bzw. Entmanganung von Grundwasser. Techn. Gemeindebl. 1934.Google Scholar
  60. Schimrigk: Das neue Wasserwerk der Stadt Weimar. Dtsch. Wasserwirtsch. 1936, H. 7.Google Scholar
  61. Schumacher: Untersuchungen über den Enteisnungsverlauf in einem Schnellfilter. Gas-u. Wasserfach 1939, H. 44/45, S. 133.Google Scholar
  62. Sprung: Die Erweiterung des Wasserwerkes III der Stadt Potsdam bei Eiche. Gas-u. Wasserfach 1938, H. 26, S. 428.Google Scholar
  63. Derselbe: Die Enteisnungsanlage des städtischen Wasserwerkes II in Potsdam. Gas-u. Wasserfach 1914, 872.Google Scholar
  64. Swyter: Die Entmanganungsanlagen der Werke Kaulsdorf und Wulheide der Berliner Städtischen Wasserwerke A. G. Gas-u. Wasserfach 1934, H. 33, S. 553.Google Scholar
  65. Vogt: Die Anwendung neuzeitlicher Grundsätze bei dem Ausbau einer Gruppenwasserversorgung. Gas-u. Wasserfach 1937, H. 8, S. 121.Google Scholar
  66. Weihe: Der Um-und Erweiterungsbau des Wasser-und Druckluftwerkes der Stadt Alienstein. Gas-u. Wasserfach 1934, H. 37, S. 645.Google Scholar
  67. Zumbusch, O.: Das Wasserwerk Polchow der Städtischen Werke A. G. Stettin. Gas-u. Wasserfach 1932, 236.Google Scholar
  68. Beger: Die Biologie der Manganfüllung durch Eisenbakterien. Gas-u. Wasserfach 1938, H. 3, S. 35.Google Scholar
  69. Bohmann: Der Ausbau der Wasserversorgung Saarbrückens. Gas-u. Wasserfach 1934, H. 40, S. 693.Google Scholar
  70. Hooyer, K.: Der Eisen-und Mangangehalt des Wassers und seine Enteisnung und Entmanganung. Gas-u. Wasserfach 1920, 253.Google Scholar
  71. Kaatz und Richter: Versuche zur Entmanganung der Leipziger Trinkwässer. Gas-u. Wasserfach 1934, H. 19, S. 291.Google Scholar
  72. Pfeiffer: Die Entmanganungsanlage im Leipziger Wasserwerk Canitz. Gas-u. Wasserfach 1934, H. 28, S. 479.Google Scholar
  73. Brücke: Die Entsäuerungsanlagen des Wasserwerkes Frankfurt a. M. Gas-u. Wasserfach 1939, H. 16.Google Scholar
  74. Derselbe: Der Schutz des Wasserrohrnetzes der Stadt Frankfurt a. M. Gas-u. Wasserfach 1937, H. 28; 1938, H. 17.Google Scholar
  75. Daur, E.: Betriebserfahrungen mit einer Entsäuerungsanlage „System Bücher“. Gas-u. Wasserfach 1933, 199.Google Scholar
  76. Dirksen: Das neu errichtete vollautomatische Wasserwerk der Stadt Bussalon. Gas-u. Wasserfach 1935, H. 14.Google Scholar
  77. Haupt, H.: Erfahrungen an Entsäuerungsanlagen. Gas-u. Wasserfach 1933, H. 47.Google Scholar
  78. Naumann, E.: Neuere Erfahrungen über Entsäuerung von Leitungswasser. Gas-u. Wasserfach 1936, H. 11.Google Scholar
  79. Schilling: Die Entsäuerung des Quellwassers. Kulturtechniker 1939, H. 7.Google Scholar
  80. Tillmanns, J., P. Hirsch und H. Luzmann: Neues Wasserentsäuerungsverfahren. Gas-u. Wasserfach 1931, H. 47.Google Scholar
  81. Link, E.: Auf dem Wege zur physikalischen Wasserenthärtung. Gas-u. Wasserfach 1938, 410.Google Scholar
  82. Naumann, E.: Die Bedeutung der Trinkwasserenthärtung und ihre Aussichten in Deutschland. Gas-u. Wasserfach 1937, 7.Google Scholar
  83. Adler, R.: Die Entchlorung des Wassers. Gesundh.-Ing. 1935, H. 18, S. 272.Google Scholar
  84. Bruns: Hausentkeimungsfilter und Kleinfilteranlagen. Gas-u. Wasserfach 1937, H. 29, S. 502.Google Scholar
  85. Bruns, H.: Die Desinfektion des Trinkwassers in Wasserleitungen mit Chlor. Gas-u. Wasserfach 1922, 734.Google Scholar
  86. Bruns und Pabst: Über einfache Dosierungsvorrichtungen für den Zusatz von Hypochloritlauge zum Zwecke der Wasserdesinfektion. Gas-u. Wasserfach 1935, H. 3, S. 37.Google Scholar
  87. GÖtsch, Nadermann und Eigenbrodt: Die Umstellung der Wasserversorgung der Stadt Magdeburg und die Errichtung des Grund Wasserwerkes in der Letzlinger Heide. Gas-u. Wasserfach 1933, H. 18/19, S. 314.Google Scholar
  88. Haase: Chemische Fragen bei der Behandlung von Wasser, insbesondere Badewasser, mit Chlor als wirksamen Bestandteil. Kl. Mitt. d. Wobulo Landesanst. Berlin-Dahlem 1936, H. 9/13.Google Scholar
  89. Imhoff, K. und Ch. Saville: Die Desinfektion von Trinkwasser mit Chlorkalk in Nordamerika. Gas-u. Wasserfach 1910, 1119.Google Scholar
  90. Link: Die Wasserversorgung von Stuttgart. Dtsch. Wasserwirtsch. 1935, H. 7.Google Scholar
  91. Molnar: Die Enteisnungs-und Entmanganungseinrichtung des Werkes Kaposztasmegyer der Wasserwerke der Haupt-und Residenzstadt Budapest. Gas-u. Wasserfach 1934, H. 29.Google Scholar
  92. Prang: Versuche zur Geschmacksverbesserung und biologische Untersuchungen von Oberflächen-wasser. Gas-u. Wasserfach 1935, H. 24, S. 421.Google Scholar
  93. Pick und Gruschke: Zur Frage der Überchlorung und Entchlorung von Trinkwasser. Gas-u. Wasserfach 1936, H. 21/22, S. 365.Google Scholar
  94. Sartorius und Weber: Zur Frage der Lebensfähigkeit und Abtötung von Keimen in humusstoffhaltigem Trinkwasser. Gesundh.-Ing. 1935, H. 29, S. 459.Google Scholar
  95. Selter, H. und W. E. hilgers: Bedeutung des Chlorgasverfahrens für die Trinkwasserversorgung. Ges.-Ing. 1923, 125.Google Scholar
  96. Tanzler: Über die Bestimmung von freiem Chlor im Trinkwasser. Gas-u. Wasserfach 1938, H. 2, S. 24.Google Scholar
  97. Tigges, Eickhoff und Bruns: Neuartiges Trinkwasser-Aufbereitungsverfahren auf dem Wasserwerk der Stadt Lippstadt. Gas-u. Wasserfach 1936, H. 46, S. 832.Google Scholar
  98. Erlwein, G.: Neuere Ozonwasserwerke. Ges.-Ing. 1913, 17.Google Scholar
  99. Derselbe: Das Ozonwasserwerk in Petersburg. Ges.-Ing. 1911, 200.Google Scholar
  100. Derselbe: Die Trinkwasserreinigung durch Ozon nach dem System von Siemens & Halske. Leipzig: Leinweber, 1901.Google Scholar
  101. Derselbe: Die Sterilisation von Trinkwasser durch Ozon und ultraviolette Strahlen.Google Scholar
  102. Karsten: Neuere Ozonwasserwerke. Techn. Gemeindebl. 1936, 58.Google Scholar
  103. SchÖnfeld, N.: Über die Behandlung von Trinkwasser mit Ozon. S. 130. 1937.Google Scholar
  104. Jolasse und Lauster: Entkeimung durch Ultraviolettbestrahlung. Z. VDI 1936, H. 30, S. 909.Google Scholar
  105. Vogedes, K. V.: Über Trinkwaöserentkeimung durch Quarzlicht. Gas-u. Wasserfach 1935, 80.Google Scholar
  106. Karsten, A.: Über den gegenwärtigen Stand der Wasserentkeimung mittels des Katadynverfahrens. Gesundh.-Ing. 1935, 736.Google Scholar
  107. Derselbe: Eine neue Wassersterilisationsmethode, das sog. Elektrokatadynverfahren. Dtsch. Wasserwirtsch. 1935, H. 1.Google Scholar
  108. Kruse, W. und M. Fischer: Das Cumasinaverfahren zur Entkeimung von Trink-, Bade-und Nutzwasser mit Silber im Großbetrieb. Gesundh.-Ing. 1936, 312.Google Scholar
  109. Kieffereth: Über das Katadyn-bzw. das neue Elektro-Katadynverfahren zur Wasserentkeimung. S. 177. 1936.Google Scholar
  110. Viesohn: Sterilisation von Badewasser mittels Katadyn. Gesundh.-Ing. 1933, 316.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1950

Authors and Affiliations

  • Armin Schoklitsch
    • 1
  1. 1.Universidad Nacional de TucumánArgentinien

Personalised recommendations