Advertisement

Der Wasserbedarf

  • Armin Schoklitsch
Chapter

Zusammenfassung

Der Wasserbedarf hängt von der Einwohnerzahl, von den Lebensgewohnheiten und der Wohlhabenheit der Bevölkerung sowie vom Wasserpreis, von der Industrie, der Ausdehnung und Beschaffenheit der Straßen, Plätze und Gärten und vom Klima ab. Von besonderem Einfluß ist auch die Art der Verrechnung des Wasserverbrauches; bei Abgabe gegen Pauschalzahlung wird viel mehr Wasser verbraucht als bei der Abgabe durch Wassermesser. Diese bekannte Tatsache wird von den Wasserwerken auch ausgenutzt, indem sie vielfach, solange genügend Wasser da ist, gegen Pauschalzahlung abgeben, um die Bevölkerung an den Wasserbezug aus der Wasserleitung zu gewöhnen, und wenn dann der Verbrauch vorzeitig an die Leistungsfähigkeit des Werkes heranreicht, Wassermesser einbauen, um dadurch den Verbrauch in vernünftige Grenzen zurückzuführen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. Aurich, A.: Gas-und Wasserverbrauch von Siedlungen. Gas-und Wasserfach 1940, H. 32, S. 387.Google Scholar
  2. Baese, E.: Der Wasserverbrauch in Stadtrandsiedlungen. Gas-u. Wasserfach 1940, H. 14, S. 161.Google Scholar
  3. Eggers, G.: Wassermessung, Wasserverbrauch und Wasserverluste in den Vereinigten Staaten. Gas-und Wasserfach 1938, H. 37, 38, S. 658, 679.Google Scholar
  4. HÜnerberg, K.: Untersuchungen über die Entwicklung zentraler Wasserversorgungen in Deutschland seit dem Jahre 1911. Gas-u. Wasserfach 1932, 336.Google Scholar
  5. Derselbe: Zusammenhang zwischen Witterungsverhältnissen und Wasserverbrauch. Gas-u. Wasserfach 1936, H. 12, S. 183.Google Scholar
  6. Lehr, G. J.: Wasserverbrauch einer ländlichen Wasserversorgung. Gas-u. Wasserfach 1936, H. 31, S. 576.Google Scholar
  7. Mayer, A.: Wald und Wasser. Gas-und Wasserfach 1940, H. 27, S. 321.Google Scholar
  8. Am Rhein, W.: Wasserwirtschaft auf dem Nürnberger Reichsparteitaggelände. Gas-u. Wasserfach 1937, H. 36, S. 617.Google Scholar
  9. SchÖnbrunner, E.: Die Zusammensetzung des großstädtischen Wasserverbrauches. Gas-u. Wasserfach 1932, 825.Google Scholar
  10. Stein, F. O.: Zur Statistik der Wasserversorgung in deutschen Städten. Gesundheits-Ing. 1937, H. 2, S. 26.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1950

Authors and Affiliations

  • Armin Schoklitsch
    • 1
  1. 1.Universidad Nacional de TucumánArgentinien

Personalised recommendations