Advertisement

Unsymmetrische, spannungs- und phasenumschaltbare Wicklungen und Wicklungen mit Ausgleichsverbindungen

  • Heinrich Sequenz
Chapter

Zusammenfassung

Wir verstehen unter einer Wicklung, die nicht phasenrein ist, eine solche, bei der die m Wicklungsstränge Strangspannungen aufweisen, die nicht gleich groß sind und ungleiche Phasenwinkel miteinander einschließen. Die Bedingungen für phasenreine Wicklungen sind im ersten Bande besprochen und sollen hier nur zusammengestellt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. Geraths, R.: Drehstrommotor mit umschaltbarer Wicklung für 220/380 und 380/660 Volt. EMA (Die elektrische Maschine) (1953), S. 236.Google Scholar
  2. Jordan, H.: Geräuscharme Elektromotoren. Essen: Verlag W. Girardet. 1950. Jordan, H. und Tüxen, E.: Die Analyse unsymmetrischer Drehstromwicklungen. Jahrbuch der AEG-Forschung 8/2 (1941), S. 106.Google Scholar
  3. Klarner, T.: Die Verbesserung des Leistungsfaktors eines nicht ausgelasteten Motors durch Änderung der Schaltung der Statorwicklung. Energetyka, Katowice (1952) Nr. 5, S. 246; Deutsche Elektrotechnik 8 (1954), S. 14.Google Scholar
  4. Liwschitz-Garik, M.: Winding Alternating-Current Machines. New York, Toronto, London: D. van Nostrand Company, Inc. 1950.Google Scholar
  5. 167önnig W.: Mehrphasenwicklung für elektrische Maschinen zum wahlweisen Anschluß an ein Drehstrom- oder Zweiphasennetz, DRP 740 380 (Sachsenwerk, Licht- und Kraft-AG. in Niedersedlitz, Sachsen).Google Scholar
  6. Provaznik, F.: Die Verwendung des Synchronmotors in der Industrie. Elektrotechn. u. Masch.-Bau 60 (1942), S. 270.Google Scholar
  7. Punga, F.: Die Benutzung der Schleichdrehzahlen in Drehstrommotoren mit Käfig-Google Scholar
  8. anker für die Feineinstellung von Aufzügen. ETZ 55 (1934), S. 1241.Google Scholar
  9. Raymund, H.: Über Antriebe von Kolbengasverdichtern großer Leistungen durchGoogle Scholar
  10. Synchronmotoren, Siemens-Zeitschrift 20 (1940), S. 253.Google Scholar
  11. Rothert, H.: Spannungsumschaltbare Motorenwicklung. ETZ—A 74 (1953), S. 293. Sawaskewitsch, P. N.: Die Verwendung von 500 V-Asynchronmotoren, die auf eine Spannung von 380 oder 220 V umgeschaltet wurden. Promyschlennaja Energetika, Moskau (1952) Nr. 9, S. 17; Deutsche Elektrotechnik 7 (1953), S. 239.Google Scholar
  12. Schmitt W.: Anlauf und Bremsung von Asynchronmotoren. Elektrotechn. u. Masch.-Bau 60 (1942), S. 411.Google Scholar
  13. Siskind, Charles S.: Alternating-current Armature Windings. Theory, Practice, and Design. New York, Toronto, London: McGraw-Hill Book Company, Inc. 1951.Google Scholar
  14. Weißheimer, H.: Schaltung für die Wicklung on Wechselstrom-, insbesondere Drehstrommaschinen. DRP 663 861 (Siemens- Schuckertwerke, Berlin).Google Scholar
  15. Einrichtungen zur Betriebsspannungsänderung und Drehzahländerung von Einphasen-Asynchronmotoren. DRP 569 638 (Emda G. m. b. H. Fabrik elektromedizinischer und dentaler Apparate in Frankfurt a. M.).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1954

Authors and Affiliations

  • Heinrich Sequenz
    • 1
  1. 1.Technischen Hochschule in Wien, Österreichischen Akademie der WissenschaftenÖsterreich

Personalised recommendations