Advertisement

Mehrgrößenregelungen

  • Alexander Weinmann
Chapter

Zusammenfassung

In der industriellen Praxis treten Regelstrecken auf, an denen nicht nur eine, sondern mehrere Größen geregelt werden sollen. Sind diese Größen, bedingt durch die physikalische Wirkungsweise der Regelstrecke, voneinander in gewisser Abhängigkeit, so spricht man von gekoppelten Regelungen oder MehrgröBenregelungen (Mehrfachregelungen). Dementsprechend sind auch mehrere Stellgrößen zur Beeinflussung des Mehrfachprozesses erforderlich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Kavanagh,R.J.: Noninteracting Controls in Linear Multivariable Systems. Trans. AIEE Part 2 (Application and Industry) 76, 5. 95–100 (1957).CrossRefGoogle Scholar
  2. Rosenbrock,H.H.: Design of Multivariable Control Systems Using the Inverse Nyquist-Array. Proc. IEE 116, Nr. 11, S. 1929–1936 (1969).Google Scholar
  3. Mesarovit,M.D.: The Control of Multivariable Systems New York: Wiley.1960.Google Scholar
  4. Starkermann,R.: Die Behandlung linearer Mehrfachregelsysteme mit Hilfe von Determinanten auf der Basis des verallgemeinerten Blockschaltbildes. Zürich: Juris. 1964.Google Scholar
  5. Rosenbrock,H.H.: State-Space and Multivariable Theory. London: Nelson. 1970.zbMATHGoogle Scholar
  6. Schwarz,H.: Mehrfachregelungen, Band 1 und 2. Berlin-Heidelberg-New York: Springer-Verlag. 1967 und 1971.Google Scholar
  7. Reinisch,K.: Analyse und Synthese kontinuierlicher Steuerungssysteme. 2.Auflage. Berlin: Verlag Technik. 1982.Google Scholar
  8. Tolle.H.: MehrgröBenregelkreissynthese, Band 1 und 2. München-Wien:Oldenbourg-Verlag. 1983 und 1985.Google Scholar
  9. Korn,U. und Wilfert,H.H: MehrgröBenregelungen. Berlin: Verlag Technik. 1982.CrossRefGoogle Scholar
  10. Als Merkregel zur Kontrolle der richtigen Reihenfolge im Matrizenprodukt SRM kann folgendes befolgt werden: Ausgegangen wird von der Tatsache, daß Gl.(3.11) die Signalidentität an der Verzweigungsstelle darstellt. Das Signal X wird in S durch anteilige Anregung von einer Signalkomponente aufgebaut, die von X stammt, nämlich von X nach Durchlaufen von M und R. Im Matrizenprodukt steht aber das zuletzt durchlaufene Regelkreiselement an erster Stelle. Die geschriebene Reihenfolge im endgültigen Produkt, also SRM in Gl.(3.9), ist also von der Verzweigungsstelle im Übertragungsweg von Xzurückzuverfolgen.Google Scholar
  11. Chen,C.T.: Stability of Linear Multivariable Feedback Systems.Proc. IEEE 56, Nr. 5, S. 821–828 (1968).Google Scholar
  12. Mac Farlane,A.G.J.: Return-Difference and Return-Ratio Matrices and Their Use in Analysis and Design of Multivariable Feedback Control Systems. Proc. IEE 117, Nr. 10, 5. 2037–2049 (1970).Google Scholar
  13. Wonham,W.M. und Morse,A.S.: Feedback Invariants of Linear Multivariable Systems. Automatica 8, Nr. 1, S. 93–100 (1972).MathSciNetGoogle Scholar
  14. Mac Farlane,A.G.J. und Postlethwaite, I.: The Generalized Nyquist Stability Criterion and Multivariable Root Loci. Int.Journal of Control 25, H. 1, 8. 81–127 (1977).Google Scholar
  15. Reinisch,K.: Analyse und Synthese kontinuierlicher Steuerungssysteme. 2.Auflage. Berlin: Verlag Technik. 1982.Google Scholar
  16. Becker,C., Litz,L. und Siffling,G.: Regelungstechnik Übungsbuch. 2. Auflage. Heidelberg: Hüthig-Verlag. 1984.Google Scholar
  17. Rosenbrock,H.H.: Design of Multivariable Control Systems Using the Inverse Nyquist Array. Proc.IEE 116, H.11, S.1929–1936 (1969)•Google Scholar
  18. Böttiger,F. und Engell,S.: Entwurf von Zweigrößensystemen mit demMehrgrößen-Nyquist-Verfahren.Regelungstechnik 27, H. 5, S. 143–149 (1979).Google Scholar
  19. Mac Farlane,A.G.J.: Return-Difference and Return-Ratio Matrices and Their Use in Analysis and Design of Multivariable Feedback Control Systems. Proc.IEE 117, H. 10, S. 2037–2049 (1970).Google Scholar
  20. Reinisch,K.: Analyse und Synthese kontinuierlicher Steuerungssysteme. 2.Auflage. Berlin: Verlag Technik. 1982.Google Scholar
  21. Hung,Y.S. und Mac Farlane, A.G.J.: Multivariable Feedback: A Quasi-Classical Approach. Berlin - Heidelberg - New York: Springer-Verlag. 1982.CrossRefzbMATHGoogle Scholar
  22. Bär,W.: Ein Frequenzbereichsverfahren für Mehrgrößenregelungen bei gleichzeitiger Berücksichtigung von Führungs- und Störungsverhalten. Regelungstechnik 29, H. 7, S. 234–241 (1981).Google Scholar
  23. Cremer,M.: Festlegen der Pole und Nullstellen bei der Synthese linearer entkoppelter Mehrgrößenregelkreise.Regelungstechnik 21, H.5, S.144–150 u. H.6, S.195–199 (1973)•Google Scholar
  24. Roppenecker,G. und Preuss,H.P.: Nullstellen und Pole linearer Mehrgrößensysteme. Regelungstechnik 30, H.7, S.219–225 und H. 8, S. 255–263 (1982).Google Scholar
  25. Schwarz,H.: Mehrfachregelungen. Bd. 2. Berlin: Springer-Verlag. 1971.Google Scholar
  26. Wonham,W.M.: Linear Multivariable Control: A Geometric Approach. Zweite Auflage. Berlin - Heidelberg - New York: Springer-Verlag. 1979.CrossRefGoogle Scholar
  27. Weihrich,G.: Mehrgrößen-Zustandsregelung unter Einwirkung von Stör- und Führungssignalen.Regelungstechnik 25, H.6, S.166–172 und H. 7, S. 204–209 (1977).Google Scholar
  28. Köhle,S.: Modale Entkopplung von Mehrgrößenregelstrecken.Regelungstechnik 19, H. 3, S. 97–105 (1971).Google Scholar
  29. Kimura,H.: Perfect and Subperfect Regulation in Linear Multivariable Control Systems. Automatica 18, 8.2, S. 125–145 (1982).Google Scholar
  30. Hartmann,U. und Wust,P.: Ein Verfahren zur Analyse und Synthese von linearen Mehrgrößen-Regelsystemen unter Verwendung des Digitalrechners. Regelungstechnik 18, H.6, 5.246–251 und H. 7, S. 304–308 (1970).Google Scholar
  31. Niederlinski,A.: Die Verallgemeinerung der Ziegler-Nicholschen Regeln für gekoppelte Zwei- und Mehrfachregelungen.Regelungstechnik 19, H. 7, S. 291–295 (1971).Google Scholar
  32. Roppenecker,G. und Preuss,H.-P.: Nullstellen und Pole linearer Mehrgrößensysteme. Regelungstechnik 30, S.219–225 und S. 255–262 (1982).Google Scholar
  33. Sinha,P.K.: Multivariable Control. New York-Basel: M.Dekker. 1984.zbMATHGoogle Scholar
  34. Hippe,P. und Wurmthaler,Ch.: Zustandsregelung. Berlin: Springer-Verlag. 1985.CrossRefGoogle Scholar
  35. Wolovich,W.A.: Linear Multivariable Systems. New York: Springer-Verlag. 1974.CrossRefzbMATHGoogle Scholar
  36. Aracil,J. und Montes, C.G.: External Description of Multivariable Systems. Int.J.Control 23,H. 3, S. 409–420 (1976).CrossRefMathSciNetGoogle Scholar
  37. Tolle,H.: Mehrgrößen-Regelkreissynthese, Band 1 und 2. München-Wien: Oldenbourg-Verlag. 1983 und 1985.Google Scholar
  38. Sinha,P.K.: Multivariable Control. New York-Basel: M.Dekker. 1984.zbMATHGoogle Scholar
  39. Korn,U. und Wilfert,H.-H: Mehrgrößenregelungen. Berlin: Verlag Technik. 1982.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1987

Authors and Affiliations

  • Alexander Weinmann
    • 1
  1. 1.Instituts für elektrische RegelungstechnikTechnische Universität WienÖsterreich

Personalised recommendations