Advertisement

Diffusionsvorgänge an galvanisch abgeschiedenen PbSnCu-Gleitlagerlaufschichten

  • Franz Koroschetz
  • E. Hoke
  • M. Grasserbauer
Conference paper
Part of the Mikrochimica Acta book series (MIKROCHIMICA, volume 9)

Zusammenfassung

Gleitlager für die Kurbelwellenlagerung hochbelasteter Dieselmotoren sind aus mehreren Schichten aufgebaut: Die Stahlstützschale garantiert den Preßsitz im Gehäuse. Das darauf walzplattierte Aluminiumlagermetall stellt bei eventuellem vollkommenem Verschleiß der darüberliegenden eigentlichen Laufschicht die weitere Funktion sicher und gibt bei einer Funktionsstörung des Lagers eine gewisse Notlaufreserve. Die Laufschicht ist galvanisch unter Verwendung einer Ni-Zwischenschicht aufgebracht. Die derzeitige Standardlaufschicht besteht aus Blei mit 8–12% Sn und 2–3% Cu. Während des Motorbetriebes ist das Gleitlager je nach Betriebszustand einer entsprechenden Wärmebelastung ausgesetzt. Diese führt zu Veränderungen des Schichtaufbaues1,2.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    M. Semlitsch, V. Internationaler Kongreß für Röntgenoptik und Mikroanalyse, Tübingen. Berlin — Heidelberg — New York: Springer-Verlag. 1969. S. 485.Google Scholar
  2. 2.
    M. Semlitsch, Mikrochim. Acta [Wien], Suppl. IV, 1970, 157.Google Scholar
  3. 3.
    M. Creydt, Dissertation Nr. 4616, TH Zürich, 1971.Google Scholar
  4. 4.
    R. Kühnel, Werkstoffe für Gleitlager. Berlin—Göttingen — Heidelberg: Springer-Verlag. 1952.Google Scholar
  5. 5.
    U. Ederer, Methods for Testing and Development of Engine Bearings, Proc. 14. CIMAC-Kongreß 1981, Helsinki, paper No. D82.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1981

Authors and Affiliations

  • Franz Koroschetz
    • 1
  • E. Hoke
    • 1
  • M. Grasserbauer
    • 1
  1. 1.MIBA Gleitlager AG und Institut für Analytische Chemie und MikrochemieTechnischen Universität WienLaakirchenÖsterreich

Personalised recommendations