Advertisement

Tagungsbericht pp 103-139 | Cite as

Ueber neuere Bestrebungen, die Resultate in der Abdominalchirurgie zu verbessern

  • H. Finsterer
Conference paper
Part of the 1. Österreichische Ärztetagung Salzburg book series (ÄRZTETAGUNG, volume 1)

Zusammenfassung

Die Abdominalchirurgie hat seit der Einführung der Aethernarkose, seit der Ausbildung der Antisepsis und Asepsis auch in der Entwicklung der chirurgischen Technik große Fortschritte gemacht, so daß heute Operationen mit Erfolg ausgeführt werden können, die man früher für unmöglich gehalten hat. Die Fortschritte in der Diagnose, vor allem die Ausbildung der Röntgenuntersuchung des Magen-Darmtraktes ermöglichen eine Operation bereits in einem relativ frühen Stadium der Erkrankung, wo der Allgemeinzustand des Kranken und die normale Widerstandskraft gegen die Infektionen während der Operation noch nicht schwer geschädigt sind. Da durch die Kriegs- und Nachkriegsereignisse mit der ungenügenden und eiweißarmen Ernährung bei hochgradiger Abmagerung die Widerstandskraft des Organismus schwergeschädigtist, durch die Erkrankung weiter geschädigt wird, so ist es um so wichtiger, jede zusätzliche Schädigung des Organismus während einer großen Operation möglichst zu vermeiden. Bereits vor mehr als 40 Jahren haben Snel und Chapmann im Tierexperiment nachgewiesen, daß eine nur eine halbe Stunde dauernde Aethernarkose die Widerstandskraft der Versuchstiere vollständig zerstört, so daß Infektionen mit einer gewissen Menge von Krankheitserregern (Milzbrand, Pneumokokken usw.) in allen Fällen eine tödliche Pneumonie bzw. Peritonitis erzeugen, während die Kontrolltiere, mit der gleichen Menge infiziert, alle gesund bleiben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. d’Allsines: Traitement chirurgical du cancer du rectum. Editions Médicales Flammarion. Paris 1947.Google Scholar
  2. Bernhard: Arch. klin. Chir., 177, 227, 1933; 180, 543, 1934.Google Scholar
  3. Bsteh: Arch. Chir. 175, 1, 1933; Wien. klin. Wschr., 1946, 291.Google Scholar
  4. Chapman: Hildebrands Jahresb. 1904, zitiert nach Lichtenberg.Google Scholar
  5. Crile and Lower: „Surgical Shok and the shockless Operation through Anoci-Association.“ W. B. Saunders Comp. Philadelphia 1921.Google Scholar
  6. Czembirek: Wien. klin. Wschr. 1941, 862.Google Scholar
  7. Denk: Der Krebsarzt, 1, 5, 1946.Google Scholar
  8. Domanig: Chir. 1332, 1940; Klin. Med., 95, 1946.Google Scholar
  9. Enderlen: Arch. Chir., 126, 264, 1932.Google Scholar
  10. Finsterer: Wien. klin. Wschr., 1913, 39; 1932, 27; 1935, 28; 1939, 394; 1947, 2 und 23/24 Wien. med. Wschr., 1947, 1;Google Scholar
  11. Finsterer: Zbll. f. Chir. 434 und 954, 1918; 610, 1940;Google Scholar
  12. Finsterer: Arch. klin. Chir. 138, 449, 1925; 202, 345, 1941;Google Scholar
  13. Finsterer: Dtsch. Z. Chir., 128, 514, 1914; 219, 41, 1929;CrossRefGoogle Scholar
  14. Finsterer: Mitt. Grenzgb. d. Med. u. Chir., 46, 223, 1943;Google Scholar
  15. Finsterer: „Der Krebsarzt“, 2, 337, 1947; Brit. J. of Anaesthesia 1932, Viol. IX; 4 und Vol. X, 1;Google Scholar
  16. Finsterer: Mémoires do l’Académie de Chirurgie, 64, 1252, 1938; Press médicale, 26, 1939.Google Scholar
  17. Flörcken: Zbl. Chir. 159, 1928; Chirurg., 633, 1934.Google Scholar
  18. Friedrich (Denk): Arch. klin. Chir., 179, 262, 1934.Google Scholar
  19. Fromme: Arch. Chir. 196, 281, 1939.Google Scholar
  20. Gissl: Arch. Chir., 189, 71, 1937.Google Scholar
  21. Goto: Arch. Chir., 197, 385, 1940.Google Scholar
  22. Haberer: Therapeut. Monatschr., 22, 1920;Google Scholar
  23. Haberer: Dtsch. Z. f. Chir., 200, 212, 1927;CrossRefGoogle Scholar
  24. Haberer: Zbl. Chir., 958, 31.45, 1931; 1364, 1932; 874, 1933.Google Scholar
  25. Hohlbaum: Grenzgb. d. Med. u. Chir., 1923, IV. Supplement 35.Google Scholar
  26. Hotz: Arch. Chir., 126, 284, 1923.Google Scholar
  27. Judin: (Moskau): Lyon chir. 27, 707, 1930.Google Scholar
  28. Krenn: Zbl. Chir. 515, 1942.Google Scholar
  29. Lefèvre: Mém. de l’Académie de Chirurgie, 73, 226, 1947.Google Scholar
  30. Madlener: Zbl. f. Chir., 1313, 1923; 76 u. 1896, 1924; 360, 1939.Google Scholar
  31. Mallet-Guy: Revue de Chirurgie, 71, 175, 1933;Google Scholar
  32. Mallet-Guy: Mémoire de l’Académie de Chirurgie, 68, 1938.Google Scholar
  33. Mentzer: Surg. gyn. a. obst., 55, 709, 1932.Google Scholar
  34. Metzler: Wien. klin. Wschr., 689, 1928.Google Scholar
  35. Nissen: Zbl. Chir., 483, 1933; 2717, 1934.Google Scholar
  36. Orator: „Der Krebsarzt“, 21, 281, 1947.Google Scholar
  37. Plenk: Zbl. Chir. 3019, 1936.Google Scholar
  38. Roller: Wien. klin. Wschr., 1938, 1126.Google Scholar
  39. Sasse: Arch. Chir. 100, 3. 13, 1913.Google Scholar
  40. Schmjeden: Verh. d. 2. Tagung d. Ges. f. Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten. Homburg, 64, 1920; Beitr. klin. Chir., 139, 131, 1927.Google Scholar
  41. Seidl: „Der Krebsarzt“, 1, 353, 1946.Google Scholar
  42. Smidt: Arch. klin. Chir., 125, 26, 1923; 130, 307, 1924.Google Scholar
  43. Smith: Surg. gyn. a. obst., 84, 402, 1947.Google Scholar
  44. Snot: Berl. klin. Wschr., 202, 1903.Google Scholar
  45. Winkelbauer: „Der Krebsarzt“, 2, 233, 1947.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1948

Authors and Affiliations

  • H. Finsterer
    • 1
  1. 1.WienÖsterreich

Personalised recommendations