Advertisement

Chemische Injektionen

  • Alfred Orel
Chapter
Part of the Die Talsperren Österreichs book series (TALSPERREN, volume 13)

Zusammenfassung

Der Injektionsschirm vom Stollen aus war im Frühjahr 1961 fertiggestellt worden und wurde nach Aufstau im Juni 1961 bis Februar 1962 des öfteren mit vollem Stausee belastet. Die dabei festgestellten Schüttungen der Quellen Q 2 und Q 7 bewegten sich in der Beobachtungszeit auf gleichbleibenden Linien (Abb. 12). Die ebenfalls aus dem Schotter stammende Quelle Q 8 zeigte jedoch steigende Tendenz. Ihre Schüttung nahm von Juni bis Oktober bei gleichem Seestand ständig zu und ging erst, nachdem Herbsthochwässer den See längere Zeit kräftig getrübt hatten, wieder etwas zurück. Die Quellschüttung stieg bei Stauhöhe 728,50m von 21 l/s auf 30 l/s und sank im Winter auf 28 l/s. Dieses Verhalten des Dichtungsschirmes läßt sich wahrscheinlich aus seinem Aufbau erklären.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1964

Authors and Affiliations

  • Alfred Orel
    • 1
  1. 1.Kärntner Elektrizitäts-A.G.Deutschland

Personalised recommendations