Advertisement

Temperaturkurve

  • Ernst Fischer
Chapter
Part of the Die Talsperren Österreichs book series (TALSPERREN, volume 11)

Zusammenfassung

Wie schon früher erwähnt, bringt der Einfluss des Tagesganges der Temperatur Ausschläge bis zu 1 mm. Aus der rechnerischen Auswertung der Temperaturdifferenzen im Mauerquerschnitt folgen Kronendurchbiegungen von +5 mm bis −2 mm. Als höchste repräsentative Mauertemperatur wurden +18,3°C, als tiefste −1,7°C ermittelt. Ändert sich die Staulage nur geringfügig, können die unmittelbaren Einflüsse der Staulage nicht belangreich sein; die mittelbaren, durch die Temperatur gegebenen Wirkungen sind in der repräsentativen Mauertemperatur bereits erfasst. Es werden daher alle Profile mit Staulagen über 707 zur Ableitung der Einflusslinie für Temperaturänderung der Mauer herangezogen. 30 Punkte aus Temperaturprofilen, die eine Zeit von mehr als sieben Jahren umspannen, ermöglichen eine ausgleichende Gerade (Abb. 9). Aus der Einflusslinie (Abb. 10) folgen die E-fachen Werte für 10°C Temperaturänderung mit 30.817 × 103tm−1; E = 2.05 × 106tm−2 gibt dann für 1°C Temperaturänderung eine errechnete Kronenverschiebung von 30.817/2,05 × 10−3m1: 10°C = 1,5 mm je 1°C.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1960

Authors and Affiliations

  • Ernst Fischer

There are no affiliations available

Personalised recommendations