Advertisement

Theorie der selbstspannenden Kolbenringe

  • Carl Englisch

Zusammenfassung

Zieht man einen nach außen spannenden Kolbenring, Abb. 1, der im spannungslosen Zustand an seinen Stoßenden zur Erzielung der Federwirkung um ein gewisses Maß, die Stoßöffnung, klaffen muß, durch Umschlingen mit einem sehr biegsamen Band, etwa einem sehr dünnen Stahlband, einer Saite oder dergleichen, bis auf sein Einbaustoßspiel zusammen, so kann der Ring dadurch entweder eine genau kreisrunde Form annehmen oder von dieser auch abweichen; je nachdem, ob absichtsgemäß die kreisrunde oder, durch entsprechende Maßnahmen bei der Ringherstellung, eine davon abweichende, nach bestimmten Gesetzen verlaufende unrunde Form angestrebt wird, unterscheidet man runde und unrunde Ringe.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1958

Authors and Affiliations

  • Carl Englisch

There are no affiliations available

Personalised recommendations